20. Dezember 2016

 

Brand auf dem MUNA-Gelände

 

 
 

Dünsen, 20.12.2016    Am Dienstagmorgen wurde die Feuerwehr Harpstedt per Funkmeldeempfänger um 08:49 Uhr zu einem Brandeinsatz auf das ehemalige Muna-Gelände gerufen. Ein Spaziergänger hatte dort einen brennenden Baumstamm gefunden und den Notruf gewählt. 17 Einsatzkräfte rückten mit drei Fahrzeugen aus um den Brand zu löschen. Vor Ort brannte ein ca. 50 cm kurzer Baumstamm. Mit dem Schnellangriff vom Tanklöschfahrzeug wurde der Stamm gelöscht. Nach einer guten halben Stunde war der Einsatz beendet.

 
Text und Bild: Christian Bahrs
 

 

11. Dezember 2016

 

Adventsfeier der Harpstedter Feuerwehrsenioren

 


Stellvertretender Ortsbrandmeister Jürgen Wachendorf (l. stehend) hatte viele Neuigkeiten aus der Einsatzabteilung zu berichten, bevor sich die Feuerwehrsenioren und ihre Frauen den Torten, dem Kuchen und Kaffee widmen konnten

 
 

Harpstedt, 11.12.2016    Recht erstaunt waren die Senioren der Harpstedter Feuerwehr und ihre Frauen, was sie während des Grußwortes vom stellvertretenden Ortsbrandmeister Jürgen Wachendorf über Neuerungen in der Freiwilligen Feuerwehr hörten. Für die Herrichtung eines neuen Einsatzleitwagen wurde ein gebrauchter Kleinbus erworben, der noch in das Feuerwehrrot umlackiert werden muss. Danach soll der Ausbau für den eigentlichen Zweck mit örtlichen Firmen vorgenommen werden. Die Einsatzfahrzeuge haben eine neue Heckbeklebung erhalten, die durch das Orange und Rot eine wesentlich bessere Signalwirkung hat. Das Hilfeleistungslöschfahrzeug wurde mit einer Schlauchhaspel ausgerüstet, auf der sieben Längen B-Druckschlauch aufgerollt sind, also 140 Meter. Im neuen Jahr wird es keine Sonntagsdienste mehr geben. Diese werden auf den Dienstag- und Donnerstagabend verlegt. Dies soll dazu beitragen, dass die 60 Aktiven ihre Dienstteilnahmen flexibler einteilen können. In Kürze wird auch eine neue Computer gesteuerte Schließanlage eingebaut. Die Türen können dann nur noch mit einem so genannten Transponder geöffnet werden. Die ausgegebenen Schlüssel haben ausgedient.

Abschließend richtet Jürgen Wachendorf ganz besondere Dankesworte an die Seniorenabteilung für ihre vielfältigen Aktivitäten, auch zur Unterstützung der Einsatz- und Jugendabteilung.

Arnold Meyerholz dankte für die herzlichen Worte und hielt noch einen Rückblick zu diesen Aktivitäten. Die Generalversammlung der Harpstedter Feuerwehr wird am 24. Februar 2017 im "Marktkieker" stattfinden. Festgelegt ist auch der Termin für die Jubiläumsveranstaltung zum 125jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt. Am 16. Juni 2018 soll es Wettbewerbe auf dem Platz beim Koemsgelände und einen Festabend auf dem Koems-Saal geben. So können sich andere Veranstalter darauf einstellen und ihre Termine planen.

 
Text und Bild: Harro Hartmann
 

 

9. Dezember 2016

 

Schwerer Unfall im
Kreuzungsbereich Burgstraße, Ecke Mullstraße

 


Bei diesem schweren Unfall kamen erstmals Sichtschutzwände zum Einsatz um die verunfallte Person in ihrer Privatsphäre zu schützen

 
 

Harpstedt, 09.12.2016     Am Freitagnachmittag kam es zu einem schweren Unfall in dem Kreuzungsbereich Burgstraße, Ecke Mullstraße, bei dem eine Fahrerin in Ihrem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Die 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr Harpstedt rückten mit drei Fahrzeugen an um die Fahrerin zu befreien. Zunächst wurden die beiden Türen auf der Fahrerseite heraus genommen und anschließend die B-Säule abgetrennt, um eine Patientenschonende Rettung durchzuführen. Die Fahrerin wurde von dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus nach Bremen gebracht. Zum Einsatz kamen auch die neuen Sichtschutzwände von der Feuerwehr um die verunfallten Personen in ihrer Privatsphäre zu schützen. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet.

 

 

 

 

 
Text: Christian Bahrs
Bilder: Jürgen Wachendorf
 

 

29. November 2016

 

Einfamilienhaus total abgebrannt

 

 

Gr. Ippener, 29.11.2016

Zu einem Einsatz mit dem Stichwort „Gebäudebrand Groß“ wurden am Dienstagabend die Feuerwehren Groß Ippener, Kirch- und Klosterseelte, Harpstedt und Delmenhorst-Süd sowie die Drehleiter und der Einsatzleitdienst der Berufsfeuerwehr Delmenhorst nach Groß Ippener in die Straße „In der Heide“ gerufen.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand ein Einfamilienhaus bereits in Vollbrand und ein Innenangriff war nicht mehr möglich. Mehrere Trupps rüsteten sich mit Atemschutzgeräten aus und starteten mit mehreren Strahlrohren ein Außenlöschangriff. Die Wasserversorgung wurde von umliegenden Hydranten und den Tanklöschfahrzeugen sichergestellt. Aufgrund der engen Zuwegung und der Bauweise des Hauses konnte die Delmenhorster Drehleiter nicht mehr eingesetzt werden und konnte die Einsatzstelle verlassen. Trotz des massiven Löscheinsatzes der etwa 100 Einsatzkräfte brannte des Haus bis auf die Grundmauern nieder. Zur Unterstützung der Einsatzleitung wurde zeitgleich der Einsatzleitwagen vom Landkreis Oldenburg mit alarmiert.

Zum austauschen der verbrauchten Flaschen der Atemschutzgeräte wurde der Gerätewagen Atemschutz vom Landkreis Oldenburg nachalarmiert.

Aufgrund Temperaturen um den Gefrierpunkt gefror das Löschwasser auf dem Boden und stellte eine Gefahr für die Einsatzkräfte dar. Der Bauhof Harpstedt lieferte daraufhin Streusalz zum ab streuen der Einsatzstelle.

Ebenfalls wurde die SchnellEinsatzGruppe (SEG) Wildeshausen hinzu gerufen um den Einsatzkräften warme Getränke bei den Nachlöscharbeiten zu reichen.

Bis kurz vor Mitternacht waren die restlichen Einsatzkräfte aus Groß Ippener und Kirch- und Klosterseelte vor Ort.

 

 
 
Bilder und Text: Christian Bahrs
 

 

25. November 2016

 

Grashüpfer schmücken Weihnachtsbaum

 

 

Pünktlich zum ersten Advent stand der, von Jens Witte gesponserte, Weihnachtsbaum fertig geschmückt im Schulungsraum der Harpstedter Feuerwehr. Die Gruppe „Grashüpfer“ vom Harpstedter Waldkindergarten hatte im Vorfeld den Baumschmuck in Eigenarbeit vorbereitet. Am vergangenen Freitag kamen die elf Kinder mit ihren zwei Betreuern zum Feuerwehrhaus und schmückten liebevoll den Baum.

 
Bild und Text: Christian Bahrs
 

 

13. November 2016

 

Kranzniederlegung am Volkstrauertag

 

 

 

Anlässlich des Volkstrauertages legten Abordnungen der Feuerwehr Harpstedt und Schießportkameradschaft Harpstedt zum gedenken an die Verstorbenen der Weltkriege auf dem Harpstedter Friedhof einen Kranz nieder.

Horst Bokelmann gedachte in seiner Ansprache der Toten durch Kriege in Deutschland und der ganzen Welt.

 
Bilder: Harro Hartmann
Text: Jürgen Wachendorf

 

28. Oktober 2016

 

Rauchmelder löst in unbewohntem Gebäude aus

 

 

Zu einem zweiten Einsatz wurde die Feuerwehr Harpstedt am Freitagnachmittag in die Mullstraße in Harpstedt gerufen. Passanten hatten bei einem unbewohnten Wohnhaus das piepen eines Rauchmelders bemerkt und daraufhin den Notruf gewählt. Die Harpstedter Kameraden rückten mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften aus. Vor Ort wurde ein Fenster geöffnet und der Rauchmelder kontrolliert. Bei der Lagekontrolle konnte kein Rauch oder Feuer festgestellt werden. Daraufhin wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

 
Bild und Text: Christian Bahrs
 

 

28. Oktober 2016

 

Schwerer Verkehrsunfall bei Holzhausen

 

 

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Freitagmorgen gegen 8:50 in der Ortschaft Holzhausen. In dem Kreuzungsbereich der Bassumer Straße und der Straße nach Holzhausen kam es zu einem Zusammenstoß von zwei Fahrzeugen, bei dem eine Fahrerin in dem Unfallwrack verletzt eingeklemmt wurde. Die Feuerwehren Harpstedt und Beckeln wurden daraufhin von der Großleitstelle alarmiert und rückten mit sechs Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften zum Einsatzort aus. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte wurden die Verletzten Personen vom Rettungsdienst betreut. Während die Feuerwehr Beckeln eine Straßenabsicherung und den Brandschutz aufbaute, fingen die Harpstedter mit der Vorbereitung der technischen Rettung an. Nachdem die Verletzte soweit stabilisiert war, wurden mit Hilfe von hydraulischen Rettungsgeräten die beiden Türen auf der Fahrerseite sowie die B-Säule abgetrennt. Anschließend konnte die Person sorgsam aus dem Unfallwrack gerettet werden. Zum Schluss klemmten die Einsatzkräfte noch die Batterien ab und kontrollierten ob aus den Fahrzeugen Betriebsstoffe auslaufen. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet.

 
Bild und Text: Christian Bahrs
 

 

9. und 16. Oktober 2016

 

Die Hydranten werden winterfest gemacht

 


So sieht ein funktionsfähiger Hydrant aus

 

Damit die Löschwasserversorgung auch in den Wintermonaten  gewährleistet ist führt die Feuerwehr Harpstedt eine jährliche Überprüfung der zurzeit 162 Unterflurhydranten im Löschbezirk durch.

Am 9. und 16. Oktober waren die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden im Flecken Harpstedt sowie in der Gemeinde Dünsen und in den Ortschaften Wohlde und Mahlstedt unterwegs, um diese Überprüfung durchzuführen.

Wichtig ist die Überprüfung der Funktion und das Sichern gegen das Festfrieren des Hydrantendeckels. Dieses muss bei älteren Hydranten durch eine Kunststofffolie sichergestellt werden. Bei neueren Hydrantentypen ist dieses allerdings nicht mehr notwendig, da die Hülle des Hydranten jetzt aus Kunststoff hergestellt wird.

Bei unseren Überprüfungen wird sehr häufig festgestellt, dass sich Ameisen im Hydranten einnisten und diesen bis zum Rand mit Sand verfüllen, was die Nutzung des Hydranten im Ernstfall nicht ermöglicht.

Weiterhin stellen wir immer wieder fest, dass die Hinweisschilder häufig auch durch private Anpflanzungen verdeckt werden. Deshalb bitten wir die Anwohner darauf zu achten, dass diese Schilder freigeschnitten werden, damit sie jederzeit durch die Feuerwehrkameraden gesehen werden können.
- Im Ernstfall fehlen sonst die vielleicht lebensrettenden Minuten -

 


Dieser mit Sand gefüllte Hydrant ist so nicht mehr nutzbar

 


Jeder Hydrant wird durch eine kurze Wasserentnahme auf seine Funktion überprüft

 


Alte Hydrantentypen müssen mit einer Folie gegen
das Festfrieren des Deckels gesichert werden

 
Bilder: Christoph Windhusen
Text: Jürgen Wachendorf
 

 

1. Oktober 2016

 

Fahrradtour der Feuerwehr Harpstedt

 


Die Radlergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt auf der Schulstraße in Richtung Klein Köhren, kurz vor der Delmebrücke

 
Harpstedt, den 1. Oktober 2016
 

Die Seniorenabteilung unter der Leitung ihres Sprechers Arnold Meyerholz hatte am Samstagnachmittag alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt zu einer Fahrradtour mit anschließendem Grillabend eingeladen.

Etwa 30 Teilnehmer der Aktiven und der Senioren schwangen sich in die Fahrradsättel und Arnold Meyerholz führte sie über eine rund 20 Kilometer lange Strecke durch Klein Köhren, Holzhausen und Brammer in die Staatforst Brammer in Richtung Wasserwerk, jedoch in Nähe der Spülwasserteiche wurde in Richtung Börderweg abgebogen.

An der sogenannten Wegespinne, der Kreuzung Börderweg und den Weg nach Dünsen wurde eine Kaffeepause eingelegt. Butterkuchen gab es als Stärkung. So gestärkt wurde die Tour in Richtung Amtsheide und dann geradeaus über die Straße Vor dem Hagen wieder in die Staatsforst.

Im weiteren Streckenverlauf wurde die Delmenhorster Landstraße gequert und über den Horstedter Weg führt die Strecke über die Ozeanbrücke und über den Dreiangel wieder zum Feuerwehrhaus. Hier hatten Kameraden bereits in der Fahrzeughalle alles Nötige für einen gemütlichen Grillabend aufgebaut und Nichtradler waren auch eingetroffen.

Die Grills wurden angeheizt und Manfred Bramkamp, Werner Thomas und Arnold Meyerholz sorgten dann dafür, dass zum gelieferten Beilagen Büfett gegrillte Steak und verschiedene Bratwurstsorten zum Verzehr bereitstanden. Für Getränke sorgte u.a. Alfred Günnemann und so konnten alle Teilnehmer und ihre Ehepartner/-innen gut speisen und einen netten Abend miteinander verbringen.

 
Bild und Text: Harro Hartmann
 

 

23. September 2016

 

Ein Ortsschild von Loué steht jetzt
bei der Harpstedter Feuerwehr

 


Unter Anwesenheit von 30 Personen wurde das Loué-Schild
beim Feuerwehrhaus aufgestellt

 

Harpstedt, den 23. September 2016

Am vergangenen Freitag haben die Feuerwehr Harpstedt und ehemalige Mitglieder des Jugendspielmannszuges das Gastgeschenk der Louéser Feuerwehr im Beet beim Feuerwehrhaus aufgestellt. Als Gastgeschenk hatten wir ein original französisches Ortsschild von Loué mit einem Zusatzschild erhalten. Das Zusatzschild dokumentiert die schon seit 1969 bestehende Freundschaft der beiden Feuerwehren und des Orchesters aus Loué.

Nach dem Aufstellen des Ortschildes versammelten sich die Teilnehmer zum Gruppenfoto. Danach wurde ein gemeinsames Abendbuffet in der Fahrzeughalle eingenommen.

Die Zutaten waren uns ebenfalls als Gastgeschenk vom Orchestre de la Vègre mitgebracht worden.

Nur das frische Baguette haben wir uns in Harpstedt besorgt.

So wurde an diesem Abend noch einmal rückwirkend über die vergangenen Austauschtage im August gesprochen und auch die ersten Planungen für den Gegenbesuch in 2018 fanden statt.

 


In der Fahrzeughalle wurde das Buffet aufgebaut

 
 
Bilder und Text: Jürgen Wachendorf
 

 

12. August 2016

 

Feuerwehr "Jungsenioren" spielen Boule
 

 

 

Harpstedt, den 12. August 2016

Die "Jungseniorengruppe" der Feuerwehr Harpstedt besteht aus aktiven Kameraden der Wehr. Die Zusammenstellung und der Name der Gruppe hat seinen Ursprung in den Wettbewerben der Kreisfeuerwehr.

Bei den Kreisfeuerwehrtagen werden auch Wettbewerbe für "Altersgruppen" angeboten. Diesen Gruppen besteht aus 9 Personen und müssen zusammen ein Mindestalter von 400 Jahren haben.

Da wir uns in der Gruppe aber noch nicht als alt empfinden, haben wir uns den Namen "Jungsenioren" gegeben.

Mit dieser Jungseniorengruppe bereiten wir uns für die Kreisfeuerwehrtag feuerwehrtechnisch intensiv vor. In der übrigen, übungsfreien Zeit treffen wir uns einmal im Monat um diverse Aktionen zu machen.

In diesem Monat traf sich ein Teil unserer Gruppe mit ihren Partnern zu einem Bouleabend auf dem Bouleplatz bei der Kirche.

Mitgebrachtes Baguette, Weintrauben, Käse, Wein und andere kleine Köstlichkeiten wurden neben dem Boulespiel sehr gerne verzehrt.

Bis in die Nacht hinein haben vier Mannschaften gegeneinander ihren Sieger ausgespielt.

Am Ende waren sich alle sicher: Diese Aktivität hat viel Spaß gemacht und soll im nächsten Jahr wiederholt werden.

 


Die Verpflegung fand ihren Platz auf der Kirchenmauer

 


2x zwei Gruppen teilten sich das Spielfeld bei der Kirche

 
Bilder und Text: Jürgen Wachendorf
 

 

6. August 2016

 

Heißausbildung in Loy
- Atemschutzgeräteträger trainieren im Übungscontainer -

 

 
 
Loy / SG Harpstedt, den 6. August 2016

Am Samstag fuhren zwölf Atemschutzgeräteträger aus der Samtgemeinde Harpstedt zur Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz nach Loy zu der dortigen Heißausbildung im Brandübungscontainer des Oldenburgischen Feuerwehrverbands. Nach einer kurzen Begrüßung wurde in einem theoretischen Teil die Ausbildung durchgeführt. Hierbei erfuhren die Teilnehmer bei welchen Situationen ein Innenangriff noch möglich ist und wann nicht. Anschließend wurde die zur Verfügung gestellte persönliche Schutzausrüstung an die Teilnehmer verteilt. Bevor der erste Durchgang im Container starten konnte gab es noch durch die Ausbilder eine Sicherheitsunterweisung.

Im ersten Durchgang saßen alle 12 Teilnehmer zusammen und bekamen eine Rauchgasdurchzündung erklärt. Außerdem testeten die Akteure mit den bloßen Händen die verschiedenen Temperaturen in den Rauchschichten. Zusätzlich wurde mit der Wärmebildkamera geübt. Der Brandübungscontainer wurde durch Holzpaletten auf Temperaturen von zeitweise über 800 Grad beheizt. Nach dem Mittagessen ging es mit der Hohlstrahlrohrausbildung weiter. Hierbei wurden verschiedene Techniken von den Hohlstrahlrohren trainiert, sowie der seitliche Kriechgang beim Vorgehen in den Brandraum und das Öffnen von Türen. Nach dem Hohlstrahlrohrtraining rüsteten sich alle Teilnehmer mit den Atemschutzgeräten wieder aus und es wurde dann unter realen Bedingungen in dem Brandcontainer die verschiedenen Techniken ausgetestet. Nach einer gemeinsamen Abschlussbesprechung, bei der die Teilnehmer ihre Eindrücke und Erfahrungen schildern konnten, ging es wieder in Richtung Heimat.

 
Bilder und Text: Christian Bahrs
 

 
 
Die Berichte der letzten Jahre liegen im Archiv. Klick hier...

Zurück zur Startseite Zurück