... 19. Dezember 2012

 

Auffahrunfall auf der A1

 

 
 

Harpstedt / BAB A1, 19.12.12  Glimpflich ging am Mittwochmorgen gegen 7:21 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der A1 aus. Auf der Fahrbahn Richtung Osnabrück ist kurz vor der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord ein VW Golf auf einen LKW aufgefahren. Den ersten Meldungen zufolge, sei eine Person eingeklemmt gewesen. Daraufhin rückten 16 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt mit drei Fahrzeugen aus. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, das keine Person mehr in dem Fahrzeug eingeklemmt ist. So brauchten die Harpstedter Feuerwehrleute nur noch die Batterie abklemmen und ausgelaufenen Kraftstoff und Öl ab streuen. Nach einer dreiviertel Stunde traten die Einsatzkräfte die Rückfahrt an.

 

Text und Bilder: Christian Bahrs

 

 

... 12. Dezember 2012

 

PKW verunfallt auf verschneiter Straße

 

 

Harpstedt/Winkelsett, 12.12.2012  Am Mittwochmorgen, gegen sechs Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr Harpstedt zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person gerufen. Auf der K5 in Winkelsett prallte ein PKW gegen eine massive Birke. Die 18 Alarmierten Einsatzkräfte der Harpstedt mussten mit schweren hydraulischen Rettungsgeräten die Fahrertür abtrennen, damit die Sanitäter vom Harpstedter Malteser Hilfsdienst, sowie der Notarzt aus Wildeshausen zu dem Patienten ran kamen. Außerdem leuchteten die Kameraden die Einsatzstelle aus und stellten den Brandschutz sicher. Die Anfahrt zu der Einsatzstelle stellte sich schon als schwierig da, weil die Straßen noch nicht geräumt waren. Die verletzte Person kam mit dem Rettungswagen in eine Delmenhorster Klinik. Nach einer Stunde konnten die Einsatzkräfte, mit den drei Fahrzeugen, die Rückfahrt zum Feuerwehrhaus antreten.

 

 

Text und Bilder: Christian Bahrs

 

 

... 11. November 2012

 

Container gerät in Brand

 

 

Harpstedt, 11.11.2012  Am Sonntagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Harpstedt gegen 18:30 Uhr in die Schulstraße in Harpstedt, zur Delmeschule gerufen. Dort ist ein abgestellter Müllcontainer in Brand geraten. Die 17 angerückten Einsatzkräfte brachen den Container auf und löschten den mit Hilfe eines C-Rohres ab. Damit der Container sich nicht wieder entzünden konnte, nahmen sich die Kameraden noch ein wenig Schaum zur Hilfe. Nach einer dreiviertel Stunde war der Einsatz wieder beendet.

 

Text und Bild: Christian Bahrs

 

 

... 30. Oktober 2012

 

Opel kracht gegen Baum
 

- Fahrer war nur leicht eingeklemmt -

 

 

Harpstedt / Spradau, 30.10.2012     Am Dienstagabend wurde die Feuerwehr Harpstedt zu einem schweren Verkehrsunfall nach Spradau gerufen. Erste Meldung war, "Verkehrsunfall, eingeklemmte Person". Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, die insgesamt mit 14 Kameraden und drei Fahrzeugen ausrückten, stellte sich heraus, dass der Fahrer nur leicht mit dem Fuß eingeklemmt war und von der Besatzung des Rettungsdienstes befreit werden konnte. Die Feuerwehr klemmte lediglich die Batterie ab um Kurzschlüsse zu vermeiden und stellten den Brandschutz sicher. Nach einer 3/4 Stunde konnte sie die Einsatzstelle verlassen.

 

 

Text und Bilder: Christian Bahrs

 

 

... 19. Oktober 2012

 

Spendenübergabe von der Mühlen Apotheke

 
 

Am Freitag, den 19.10.2012 konnte sich die Jugendfeuerwehr Harpstedt über eine Spende in Höhe von 200,00 EUR freuen. Spender war die Mühlen-Apotheke in Harpstedt, die in diesem Jahr Spenden für eine Venen-Messaktion gesammelt hat und jedem Jahr einem anderen Verein die Spenden ihrer durchgeführten Aktionen zu Gute kommen lässt. An dieser Stelle möchte sich die JF Harpstedt herzlich für die Spende bedanken.

 
Text und Bild: Jana Pölking
 

 
... 13. Oktober 2012
 

Leistungen eindrucksvoll präsentiert
 

- Viele Besucher nutzen das Angebot der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt
beim Tag der offenen Tür -
 

Während des Tages der offenen Tür erhielt die Jugendfeuerwehr ihren Container für den Transport der "Gerätschaften" zu den Zeltlagern offiziell übergeben
 
 

Harpstedt, 13.10.2012     Möglichst realitätsnah, dennoch optisch für die diesmal gewünschten Zuschauer, präsentierten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt ihre Leistungen und den Ausbildungsstand. Es wurden aber auch die Räumlichkeiten, Fahrzeuge und Gerätschaften vorgestellt. Erstmals der Öffentlichkeit wurden die in der ehemaligen Wohnung des alten Feuerwehrhauses an der Burgstraße nach einer gründlichen Sanierung neu eingerichtete Räumlichkeiten für die Jugendfeuerwehr, den Spielmannszug und die Theatergruppe. Mit Hilfe von Sponsoren, dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt und nicht zuletzt durch die finanzielle Hilfe der Samtgemeinde Harpstedt haben sowohl Mitglieder der Aktiven, der Seniorenabteilung und der Jugendfeuerwehr selbst kräftig Hand angelegt. Dennoch bleibt, wie Ortsbrandmeister Eric Hormann, der gemeinsam mit Jugendfeuerwehrwartin Jana Pölking eine Führung durch die Räumlichkeiten macht, noch vieles durch die Jugendlichen zu gestalten. Auch Sponsoren wurde vorgestellt, was mit ihrer finanziellen und materiellen Hilfe für die Jugendarbeit geschaffen wurde.
 

Die Einsatzfahrzeuge waren an der gesperrten Kleinen Eßmerstraße ausgestellt. Während sich die Erwachsenen mehr für die technische Ausrüstung in den Fahrzeugen interessierten und sich von Feuerwehrmitgliedern informieren ließen, enterten die Kinder zu gerne den Fahrersitz und die Mannschaftskabinen. In der Fahrzeughalle waren Stände für die Unterhaltung und Beschäftigung der vielen Kinder aufgebaut. Dazu gehörte ein Glücksrad, Dosen werfen und der Infostand des Fördervereins. Hier gab es auch die sehr stark nachgefragten Karten und Luftballone für den Luftballon-Weitflugwettbewerb. Aber auch der komplette Satz der Einsatz- und Schutzkleidung konnte in Augenschein genommen und auch anprobiert werden, um das Gefühl zu bekommen, welche persönliche Ausrüstung ein Feuerwehrmann einschl. Atemschutzgerät mit sich führen muss. Ein weiterer Stand befasste sich mit der Brandschutzerziehung – nicht nur für Kinder - und dem Einsatz von Rauchmeldern. Klaus Stiller und Arnold Meyerholz führten eindrucksvoll vor, wie sich Rauch in einem Haus, dargestellt an einem umgebauten Puppenhaus, ausbreitet und wie schnell ein Rauchmelder Alarm schlägt.
 

In der total mittels Nebelmaschine „verqualmten“ Waschhalle wurde die Wärmebildkamera ebenfalls eindrucksvoll vorgestellt. Die Hand war kaum vor den Augen zu erkennen, obwohl der Raum nicht verdunkelt war, dennoch waren mittels der Wärmebildkamera Gegenstände aufgrund ihrer unterschiedlichen Temperatur gut auszumachen und zu erkennen. Die großen Vorteile und effektive Hilfe dieser Wärmebildkamera stellte unter anderem Malte Kasch bei seinen zahlreichen Führungen verständlich und nachvollziehbar dar.
 

Auf dem Platz vor dem Feuerwehrhaus an der Kleinen Eßmerstraße war der neue Container der Jugendfeuerwehr ausgestellt. In einem Zelt stellte sich die Jugendfeuerwehr dar. Unter anderem wurde gezeigt, wie es in einem Zeltlager aussieht. Einen Fragebogen galt es auszufüllen. Um die Fragen richtig beantworten zu können, musste aber das gesamte Ausstellungsareal in Augenschein genommen und Informationen aufmerksam gelesen werden. Zur Entspannung konnte auch mit Wasser gespielt werden. Wer hatte die ruhigste Hand um mit einem D-Strahlrohr den Wasserstrahl in die Mundöffnung einer Figur zu richten und so einen Behälter möglichst schnell zu füllen. Aber auch die Hüpfburg in Form eines Krankenwagen des Malteser Hilfsdienstes fand bei den kleinen Gästen Anklang.
 

Ortsbrandmeister Eric Hormann zeigte sich erfreut, dass Samtgemeindebürgermeister Uwe Cordes mit Frau und viele Ratsmitglieder und Mitglieder des Fachausschusses „Feuerwehrschutz und Rettungswesen“ der Samtgemeinde Harpstedt dem Tag der offenen Türen der Harpstedter Feuerwehr ihre Aufwartung machten und sich über den Ausbildungsstand und die Leistungsfähigkeit der vielen ehrenamtlichen Feuerwehrmitglieder informierten. Dies war bei den Schauvorführungen möglich. Dargestellt wurden in Abständen zwei Unfallszenarien. Dabei wurden alle von den Einsatzkräften zu tätigen Handgriffe und Aufgaben von Eric Hormann genau und verständlich erläutert. Alles verlief in Ruhe und ohne die Hektik, wie es an einer Einsatzstelle auch ablaufen soll. Anschließend konnte die Zuschauer auch das hydraulische Rettungsgerät in die Hand nehmen und erfuhren so, mit wie schweren Geräten die Einsatzkräfte hantieren müssen.

Mittels einer selbstgebauten Flash-Over-Box wurde demonstriert, wie eine Rauchgasdurchzündung nach unvollkommener Verbrennung durch plötzliche Zufuhr von Sauerstoff, also frische Luft, entsteht und sich rasend schnell ausbreitet.
 

Nach oder zwischen den eindrucksvollen Informationen und Aktionen bestand die Möglichkeit sich im Unterrichtsraum bei Kaffee, Tee, Torte und Kuchen zu erholen. Dabei konnte auch gleich eine interessante Powerpoint-Präsentation über die verschiedensten Dinge wie Einsätze, Übungen und dergleichen angesehen werden.
 

Aber auch auf dem Vorplatz wurde Speis und Trank für das leibliche Wohl angeboten. Es war den ganzen Nachmittag ein Kommen und Gehen, sodass ein konkrete Besucherzahl nicht erfasst werden konnte. Die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt zeigten sich aber sehr zufrieden und dankten allen Gästen für ihr Interesse und den vielen Sponsoren für die Unterstützung.

 

Mittels einer selbstgebauten Flash-Over-Box wurde demonstriert, wie eine Rauchgasdurchzündung nach unvollkommener Verbrennung durch plötzliche Zufuhr von Sauerstoff, also frische Luft, entsteht und sich rasend schnell ausbreitet
 

Text und Bilder: Harro Hartmann

 

 
... 5. Oktober 2012
 

Einige Sturmböen richteten auch
in unserem Löschbezirk Schäden an
 

- In Dünsen konnten wir durch Ausgraben eines Telefonmastes
das Zerreißen einer Telefon-Freileitung verhindern -
 

Diese Birke lag mit ihrer Krone direkt auf einer Telefon-Freileitung
 

Harpstedt / Dünsen, 05.10.2012     Heftige Sturmböen richteten im Löschbezirk unserer Wehr leichtere Schäden an. Insgesamt waren vier Schadensstellen durch herabfallende Bäume oder Äste zu verzeichnen.

 

In Dünsen konnten wir das Zerreißen einer Telefon-Freileitung verhindern. Hier wurde zur Entlastung der Telefonleitung kurzerhand der Telefon-Tragmast ausgegraben und zur Seite gelegt. Dadurch entstand ein ausreichender Durchhang der Freileitung, so dass wir die umgestürzte Birke ohne Probleme herunter schneiden konnten.

 

Für die anliegenden Telefonteilnehmer kam es zu keinem Ausfall der Telefon- und Internet- verbindungen.

 

Text: Jürgen Wachendorf

Bild: Malte Kasch


 
... 9. September 2012
 

Wettbewerbsgruppe wird Sieger der Gruppe LF beim Leistungswettbewerb der Region Weser-Ems in Westmittegroßefehn/Ulbargen
 

- Mit 427,84 Punkten für den Landesentscheid 2013
in Soltendiek (Ldkr. Uelzen) qualifiziert -
 

Gruppenführer Bernd Fassauer erhalt den Sieger- und den Wanderpokal
 

Westgroßefehn-Ulbargen / Harpstedt, 09.09.2012     Mit 9,57 Punkten Vorsprung vor der zweitplazierten Gruppe aus Hude konnten die Mitglieder der Wettbewerbsgruppe Harpstedt beim Bezirksentscheid in Westmittegroßefehn/Ulbargen den Siegerpokal der Gruppe LF in Empfang nehmen.

 

Unter der Leitung von Gruppenführer Bernd Fassauer hatten die Kameraden viel geübt. Der Erfolg stellte sich beim Wettbewerb ein. Alle Handgriffe haben gesessen. Eine schnelle und fehlerfreie Übung machte die Harpstedter zu Siegern in ihrer LF-Gruppe.

 

Am 15. September 2013 wird Harpstedt somit beim Landesentscheid in Soltendiek, (Landkreis Uelzen) antreten und versuchen ihren Erfolg zu wiederholen.

 

Die Kameraden stellen sich nach der Auslosung der Teams zum Gruppenfoto
 

Wasser- und Schlauchtrupp beim Kuppeln
 
 
Weitere Bilder und Videos gibt es im "Internen Mitgliederbereich" (Passwort erforderlich)
 

Text und Bilder: Jürgen Wachendorf

 

 
... 29. August 2012
 

PKW Brand vorm Inkoop

- Feuerwehr brauchte nicht mehr eingreifen -
 
 

Harpstedt (cb)    Nicht mehr eingreifen mussten die 15 Einsatzkräfte der Feuerwehr Harpstedt am Mittwoch Morgen bei einem PKW-Brand vor dem Inkoop-Markt in Harpstedt. Ein aufmerksamer Autofahrer hatte bei einer anderen Verkehrsteilnehmerin Rauch am Fahrzeug entdeckt und sofort mit einem Feuerlöscher den Brand gelöscht. Die angerückten Kameraden brauchten nicht mehr nachlöschen, da das Feuer bereits aus war. Sie suchten noch mit Hilfe der Wärmebildkamera nach Brandnestern im Motorraum, fanden aber keine mehr. So konnten sie nach einer Viertelstunde die Heimkehr antreten.

 

Text und Bild: Christian Bahrs

 

 
... 25. August 2012
 

Schwerer Verkehrsunfall an der Kreisgrenze OL/DH

- 22 jährige schwer verletzt aus Fahrzeug befreit -
 
 

Harpstedt / Beckeln     Gegen 7:30 Uhr am morgen kam es auf der Landesstraße zwischen Beckeln und Köbbinghausen in Höhe der Kreisgrenze OL/DH zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 22 jährige Fahrzeugführerin aus Twistringen war aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und mit der Beifahrerseite frontal auf eine Birke gefahren. Dadurch wurde sie im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden.

 

Wegen der Schwere ihrer Verletzungen wurde sie mit dem Rettungshubschrauber in eine Bremer Klinik geflogen.

 

Text und Bild: Jürgen Wachendorf

 

 
... 16. bis 21. August 2012
 

Partnerschaftsaustausch mit 54 Gästen aus Loué

- 5 wunderschöne Austauschtage erlebt -
 

Gruppenbild der französischen Gäste vor dem Eingang der Fassmer Werft
 

Harpstedt      Von Donnerstag den 16. bis Dienstag den 21. August 2012 hat der Partnerschafts-austausch der Feuerwehr Harpstedt mit dem Orchestre de la Vègre und der Feuerwehr aus Loué stattgefunden. In einem zweijährig wechselnden Rhythmus besuchen sich unsere Vereinigungen gegenseitig. Auf dem Programm standen unter anderem eine Besichtigung der Fassmer Werft in Berne, eine "Ökotour" nach Beckstedt, Hölingen und Spradau, ein Tagesausflug in die Autostadt Wolfsburg, eine Ortsrallye und der Besuch des Stoppelmarktes in Vechta.

 

Unter der Rubrik "Unsere Partnerfeuerwehr" finden sie weitere Berichte zum Austausch.

 

Bild: Harro Hartmann
Text: Jürgen Wachendorf

 

 
... 16. August 2012
 

Dachstuhl fing an zu brennen

- Kurz zuvor: Brandentwicklung in der Schilling Stiftung  -
 
 

Harpstedt (cb)       Am Donnerstagabend gegen 21:30 fing der Dachstuhl der Raiffeisen Warengenossenschaft im Hopfenweg an zu brennen. Eine Passantin die zufällig vorbei kam, bemerkte Brandgeruch und sah auch Rauch aus dem Dachstuhl aufsteigen. Da sie direkt neben an wohnte, meldete sie von dort aus dem Brand und konnte dann auch einige Flammen lodern sehen. Die alarmierten Feuerwehren aus Harpstedt, Beckeln und Wildeshausen trafen mit ca. 60 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen ein und konnten schlimmeres verhindern. Zwei Trupps gingen mit schweren Atemschutz über ein Steckleiter auf das Dach vor um an den Brandherd zu gelangen. Außerdem halfen die Wildeshauser Kameraden mit der Drehleiter am Giebel aus und entfernten dort die Außenfassade. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurde dann nach weiteren Brandnestern im Dach geschaut. Nach gut 1 ½ Stunden war auch das letzte Brandnest gefunden und so konnten die Feuerwehrleute die Einsatzstelle wieder verlassen. Bereits am frühen Abend gegen halb sieben wurden die Harpstedter Kameraden zu einem Schornsteinbrand zur Eduard Schilling Stiftung in den Oldenburger Weg gerufen. Dort brannte allerdings kein Schornstein sondern ein Backofen. Unter schweren Atemschutz trugen die Einsatzkräfte den Ofen in das Freie und löschten ihn ab.

 
 

Text und Bilder: Christian Bahrs (Pressesprecher SG-Feuerwehr Harpstedt)

 

 
... 15. August 2012
 

Torffläche fing Feuer

 
 

Harpstedt / Winkelsett (cb)       18 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt wurden am Mittwoch in der Mittagsstunde zu einem gemeldeten Flächenbrand zwischen Winkelsett und Harpstedt gerufen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass in einem Waldstück eine ca. 15 Quadratmeter große Ecke mit Torf schmorte. Die Feuerwehrleute schaufelten den Torf um, damit sie an die Brandnester rankamen. Anschließend fluteten sie die Fläche mit Wasser. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurde dann nach weiteren Brandnestern gesucht. Nach einer guten 3/4 Stunde konnten die Feuerwehrleute die Einsatzstelle verlassen und zum Standort zurück kehren.

 
 

Text und Bilder: Christian Bahrs (Pressesprecher SG-Feuerwehr Harpstedt)

 

 
... 14. August 2012
 

Ölspur streckt sich über 2 km hin

 
 

Harpstedt (cb)       Eine etwa zwei Kilometer lange Ölspur streckte sich am Dienstagabend von Horstedt, Höhe Reitertreff Busch, bis nach Klein Amerika. Die Freiwillige Feuerwehr Harpstedt wurde daher zum abstreuen der Ölspur alarmiert. Die 18 Einsatzkräfte, die unter der Obhut von Ortsbrandmeister Eric Hormann lagen, gingen zu Fuß der Ölspur entlang und streuten das Öl ab. Die drei ausgerückten Fahrzeuge sicherten mit Blaulicht und Warnblinkanlage die arbeitenden Feuerwehrleute vor anderen Verkehrsteilnehmern. Nach einer Stunde war der Einsatz dann beendet.

 
 

Text und Bilder: Christian Bahrs (Pressesprecher SG-Feuerwehr Harpstedt)

 

 
... 13. August 2012
 

Flächenbrand schnell gelöscht

 
 
 

Winkelsett / Reckum (cb)       Zu einem Flächenbrand wurden am Montag frühen Nachmittags die Feuerwehren Beckeln, Colnrade, Harpstedt und Wildeshausen gerufen. Auf einem Feld in der nähe der Reckumer Steine, brannte ein großes Roggenfeld über ca. 0,5 Hektar. Der Mähdrescherfahrer bemerkte aufsteigenden Rauch am Schneidwerk, sodass er dieses auf dem Feld abbaute und den Mähdrescher auf ein abgeerntetes Rapsfeld fuhr. Die Einsatzkräfte löschten mit Hilfe der Wasservorräte der Tanklöschfahrzeuge das Feld und kühlten den Umliegenden Bereich. Da sich der Brand Richtung Wald bewegte, wurde die Feuerwehr Wildeshausen nachalarmiert. Brauchten aber nicht mehr großartig eingreifen. Lediglich das Tanklöschfahrzeug half bei den Löscharbeiten. Nach gut einer Stunde konnten die 40 Einsatzkräfte, die mit elf Fahrzeugen ausgerückt waren, die Einsatzstelle verlassen.

 
 
 

Text und Bilder: Christian Bahrs (Pressesprecher SG-Feuerwehr Harpstedt)

 

 
... 1. August 2012
 

Auffahrunfall auf der A1

 

Bild: Blick von der Überführung der L 776 auf die Unfallstelle in Höhe der Anschlussstelle Groß Ippener.
 

Gr. Ippener (hh)  In Höhe der Autobahnabfahrt Gr. Ippener kam es am Mittwochmorgen zu einem Auffahrunfall. Ein britischer Landrover, gelenkt von einem 84jährigen Fahrer, fuhr auf den Anhänger eines Baustofflastzuges auf. Da angenommen wurde, dass der Fahrer eingeklemmt ist, wurde die Freiwillige Feuerwehr Harpstedt um 7.25 Uhr alarmiert. Sie rückte mit dem Rüstwagen und dem Löschgruppenfahrzeug 16/25 und 18 Einsatzkräften aus. Auf die Autobahn, Fahrtrichtung Bremen, mussten die Fahrzeuge nicht ganz auffahren. Die Unfallfahrzeuge standen genau gegenüber der Auf- bzw. Abfahrspuren. Der verletzte Fahrer musste nicht mehr aus dem Landrover gerettet werden. Er wurde bereits im Rettungswagen des Malteser Hilfsdienstes versorgt. So blieb den Einsatzkräften um Ortsbrandmeister Eric Hormann diesmal nur das Wegräumen verschiedener Wrackteile.

 

Text und Bild: Harro Hartmann

 

 
... 25. Juli 2012
 

Mittags: Flächenbrand in Beckeln
- Abends: Kurzschluss in einer Trafostation de E.ON Avacon -

 

Vom Dach des geländegängigen Tanklöschfahrzeuges TLF 16/25 der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt wurden die Ränder der abgebrannten Fläche nochmals abgelöscht, damit sich kein Feuer weiter in die Feldhecke gelangen konnte, wie es anfangs geschah (kleines Bild).
 

Beckeln (hh) Etwa zwei Hektar Roggen und 2,5 Hektar Stoppelfeld verbrannten gestern Nachmittag in Beckeln nördlich der Kreisstraße (Wildeshauser Straße) nach Hackfeld. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln waren um 14.18 Uhr auch die Stützpunktfeuerwehren Harpstedt, Groß Ippener und Kirch- u. Klosterseelte alarmiert worden, denn es wurden Tanklöschfahrzeuge für die Löscharbeiten benötigt. So waren unter der Leitung von stellv. Ortsbrandmeister Dieter Spreen, Beckeln, fast 40 Einsatzkräfte, teils mit Feuerpatschen im Löscheinsatz. Fred Töllner, Eigentümer des abgeernteten Feldes hatte von seinem Hause aufsteigenden Rauch gesehen und sofort die Gefahrenlage erkannt. Er baute einen großen Grubber hinter seinen Trecker, fuhr zur nahe gelegenen Brandstelle und zog Streifen zwischen der brennenden Fläche und dem vom Feuer bedrohten Putenställen. So konnte sich das Feuer nicht dorthin ausweiten. Zum Glück herrschte fast Windstille und so konnte auch ein Ausweitung des Kornfeldbrandes in nördliche Richtung verhindert werden.

Zum Zeitpunkt des Ausbruches des Feuers wurde nicht auf dem Feld gearbeitet. Die Polizei nahm die Ermittlungen der Brandursache auf.

 

Text und Bilder: Harro Hartmann

 

Dünsen (wa) Gegen 18:18 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand in einer Transformatorenstation der E.ON Avacon nach Dünsen, Weichselstraße gerufen. Anwohner hatten nach einem Stromausfall Rauch festgestellt, der aus den Lüftungsöffnungen der Station herauskam.

Beim Eintreffen der Wehr war die Rauchentwicklung größten Teils schon abgeklungen, sodass vorbeugend nur eine Löschwasserversorgung bereitgestellt wurde.

Nach dem Eintreffen eines Mitarbeiters der E.ON Avacon wurde die Station elektrisch freigeschaltet und geerdet. Durch den Kurzschluss war es in der Station an einem 20.000 Volt Kabelendverschluss zu einem Isolierölaustritt gekommen. Dieses Öl hatte sich entzündet und brannte noch geringfügig.

Mit Hilfe eines CO2-Löschers wurde das Feuer abgelöscht und die Station anschließend mit Hilfe eines Belüfters rauchfrei gemacht.

Die Beseitigung der Stromstörung wurde darauf hin von E.ON Avacon durchgeführt.

Im Einsatz waren die Wehren aus Harpstedt und Kirchseelte.

 

Text: Jürgen Wachendorf

 

 
... 18. Juli 2012
 

Person aus luftiger Höhe gerettet
- Drehleiter im Einsatz -

 
 

Harpstedt (cb) In der Mittagsstunde am Mittwoch, wurde die Freiwillige Feuerwehr Harpstedt zu einem eher seltenen Einsatz gerufen.

Bei Reinigungsarbeiten an einem Silo auf dem Gelände der Raiffeisen Warengenossenschaft in Harpstedt, ist ein Arbeiter bei der Selbstsicherung von der Leiter gefallen und hat sich eine Unterschenkelfraktur zugezogen.

Da dieses in 25 m Höhe passierte wurde auch gleichzeitig die Drehleiter der Feuerwehr Wildeshausen alarmiert. Die verletzte Person wurde in dem Gebäude von den Maltesern und einem Notarzt stabilisiert und dann von der Feuerwehr mit einer Korbtrage durch das enge Treppenhaus in zwei tiefere Etage getragen, damit die Person durch ein Fenster mit der Drehleiter gerettet werden konnte.

Nach einer guten Stunde war die Person gerettet und wurde mit dem Rettungswagen nach Delmenhorst in ein Krankenhaus gebracht. Anschließend konnten die drei Einsatzkräfte aus Wildeshausen und die elf Harpstedter Einsatzkräfte die Rückfahrt antreten.

 
 
Text und Bilder: Christian Bahrs (Pressesprecher SG-Feuerwehr Harpstedt)
 

 
... 16. Juli 2012
 

A1: Sattelzug prallt auf Getreidelaster

 
 

Harpstedt. (cb) Schwer verletzt wurde ein 63-jähriger LKW-Fahrer einer Bremer Spedition am Montag frühen Nachmittag gegen 13:45 Uhr, bei einem Unfall auf der BAB A1 zwischen den Anschlussstellen Groß Ippener und Wildeshausen-Nord. Fahrtrichtung Osnabrück.

Aus bislang ungeklärter Ursache ist der Fahrer auf einen stehenden Getreidezuges, der aufgrund eines Rückstaus einer Tagesbaustelle halten musste, aufgefahren. Durch den Aufprall riss das Führerhaus des hinteren Bremers ab und schob den Getreidezug noch 20 Meter weiter auf einen polnischen LKW. Bei dem Getreidelaster riss die Heckklappe auf und es liefen mehrere Tonnen Getreide auf die Fahrbahn.

Bei eintreffen der 17 Einsatzkräfte der Feuerwehr Harpstedt, lag der Fahrer bereits vor der Kabine, so dass er nicht mit hydraulischen Geräten befreit werden musste, und wurde von den Maltesern betreut. Die Feuerwehr schaufelte das ausgelaufene Getreide beiseite, streuten den Kraftstoff ab stellten den Brandschutz sicher.

Der LKW-Fahrer kam mit dem Rettungswagen in das Wildeshauser Krankhaus Johaneum. Nach gut eineinhalb Stunden konnten die Harpstedter Feuerwehrleute mit den drei Fahrzeugen die Rückfahrt antreten.

 

 
Text und Bilder: Christian Bahrs (Pressesprecher SG-Feuerwehr Harpstedt)
 

 
... 9. Juli 2012
 

24jähriger kommt von der Straße ab und prallt gegen Baum

 
 

Beckeln. Am Montagabend kam es in der Ortschaft Groß Köhren, in der Gemeinde Beckeln, zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 24-Jähriger Twistringer, der von Harpstedt Richtung Beckeln unterwegs war, aus bislang ungeklärten Ursachen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte schließlich mit der linken Fahrzeugseite, knapp vor der A-Säule, gegen einen massiven Baum.

Die 26 Einsatzkräfte der Feuerwehr Harpstedt benötigten über eine Stunde für die Rettung aus dem stark demolierten Wagen, in den der junge Mann mit den Beinen eingeklemmt war. Zunächst sicherten die Feuerwehrleute das Fahrzeug, sodass es nicht mehr wegrutschen kann. Anschließend trennten sie das Dach ab, damit der Rettungsdienst aus Harpstedt und der Notarzt aus Wildeshausen, den Mann im Unfallwagen besser versorgen konnten.

Während der Rettungsmaßnahme stieg auf mal aus dem Kofferraum Brandrauch auf. Ein kleiner Kabelbaum fing das schmoren an, doch dieses konnten Sie Kameraden mit einer Kübelspritze eindämmen.

Nach dem der Mann aus dem Unfallwrack befreit war, kam er zur Erstversorgung in den Rettungswagen und anschließend wurde der lebensgefährlich verletzte Mann mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Bremen-Mitte geflogen. Nach gut zwei Stunden war die Fahrbahn wieder frei und der Verkehr konnte die Straße normal befahren.

 
 
 
 
Text und Bilder: Christian Bahrs (Pressesprecher SG-Feuerwehr Harpstedt)
 

 
... 6. Juli 2012
 

Restmüll brennt im Frachtraum eines LKW
- Der Müll sollte eigentlich erst in der Verbrennungsanlage brennen ! -

 
 

Um 1:15 Uhr wurden die Feuerwehren aus Harpstedt, Horstedt, Klein Henstedt und Wildeshausen zu einem LKW Brand nach Simmerhausen gerufen. Auf dem Betriebsgelände der Firma Remondis war der Inhalt eines "Mülltransporters" in Brand geraten. Dieser LKW war bereits am Vortag beladen worden und sollte den Müll am nächsten Tag in eine Müllverbrennungsanlage fahren. Vermutlich durch Selbstentzündung kam es im mittleren Teil des Fahrzeuges zu einem Brand, der sich durch Rauchentwicklung und Starke Hitze an der Außenwand des Containers bemerkbar machte. Ein Mitarbeiter der Firma alarmierte darauf hin die Leitstelle, die wiederum den Alarm auslöste.

Die Feuerwehren bauten nach ihrem Eintreffen eine Wasserversorgung auf, mit deren Hilfe der automatische Entladvorgang des Mülls überwacht und gleichzeitig abgelöscht wurde. Nach gut 2 Stunden konnten die Einsatzkräfte die Brandstelle verlassen. Nach der Aufrüstung der Fahrzeuge im Feuerwehrhaus durften die Kameraden den unterbrochenen Schlaf fortsetzen.

 
 
Text und Bilder: Jürgen Wachendorf
 

Die Berichte der letzten Jahre liegen im Archiv. Klick hier...

Zurück zur Startseite Zurück