... vom 21. November 2009

 

Glück im Unglück

-Fahrer "nur " verletzt-
 

 

Klein Ippener.    hh    Die Gewalt über seinen Pkw verlor ein Harpstedter auf seiner Fahrt in Richtung Groß Ippener in der "scharfen" Kurve der Landesstraße L 776 in Klein Ippener. Der Mercedes kam augenscheinlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte mit der Beifahrerseite gegen eine dicke Eiche auf einem angrenzenden Grundstück. Der Wagen kam auf dem Dach zu liegen und anfangs wurde angenommen, dass der Fahrer eingeklemmt sei. So wurde die Freiwillige Feuerwehr Harpstedt alarmiert. Sie war dann mit drei Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften unter der Leitung von Ortsbrandmeister Eric Hormann vor Ort. Sie musste jedoch nicht mehr mit Rettungsgeräten helfen, sondern nur den Brandschutz sicherstellen. Einige Feuerwehrmitglieder unterstützten den Rettungsdienst während der Rettung und Versorgung des verletzten Fahrers.

Die Polizei dokumentierte derweil das Unfallgeschehen und betrieb Ursachenforschung. Nachdem der Verletzte transportfähig war, wurde er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht.
 


Neben einer dicken fast zweihundertjährigen Eiche kam der Wagen auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der verletzte Fahrer wurde vom Rettungsdienst aus dem Fahrzeug befreit. Die Harpstedter Feuerwehr musste bei der Rettung des Verletzten nicht tätig werden.

 
Fotos und Text: Harro Hartmann
 

 

... vom 13. November 2009

 

Im Jahr 2009 führt die Theatergruppe das plattdeutsche Theaterstück
„Daor har Oma Dini noit an dacht!“ auf.
 


Ein Schnappschuss aus dem zweiten Akt. v.l.n.r.: Haushälterin Irma (Ulla Gröper), Hanni Lübbers (Elke Petersen), ihr Ehemann Fred Lübbers (Jens Landgraf), Pastor Hillmann (Alfred Günnemann), Gemeindeschwester Hildegard (Carina Müller), und Julius Stinkepütt (Ulli Sasse).
 

Harpstedt im Nov. 2009  Seit Wochen probte die Theatergruppe der Harpstedter Feuerwehr an dem Lustspiel in vier Akten „Daor har Oma Dini noit an dacht!“ von Ilse Kaster und Willi Wattjes. Nach einer gelungenen Premiere auf der Neerstedter Bühne konnte die Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt am Freitagabend auf dem Koems-Saal in Harpstedt die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer begeistern.

Heinrich Sudmann begrüßte die Gäste als Spielleiter und führte kurz in das plattdeutsche Stück ein. Spielort ist der Garten hinter dem Haus von Gustav und Emmerdine Ammermann, gespielt von Horst Bokelmann und Roswitha Müller.Sie treffen sich dort mit Verwandten und Bekannten nach der Beerdigung von Oma Dini, wie ihr Schwager Fred Lübbers (Jens Landgraf), Hanni Lübbers (Elke Petersen), Julius Stinkepütt (Ulli Sasse), Postbotin Sophie Neibüdel (Ingrid Hellbusch), Gemeindeschwester Hildegard (Carina Müller), Pastor Hillmann (Alfred Günnemann) und seine Haushälterin Irma (Ulla Gröper). Thema der Trauergäste ist das Erbe von Oma Dini, obwohl doch die meisten Anwesenden nicht mit Oma Dini verwandt gewesen sind. Im 1. Akt will  Hanni Lübbers sich nach der Rückkehr von der Beisetzung schon über das Erbe her machen. Sie kommt damit aber nicht durch. Außerdem kommt ein Brief an Oma Dini aus Amerika an. Der Inhalt versetzt die "Trauergäste" in große Zweifel bezüglich des Erbes. Im 2. Akt, der eine Stunde später spielt, kommt ein "Penner" in den Garten. Er stellt sich als Halbbruder von der Verstorbenen vor. Ihm wird aber nicht so recht geglaubt und daher wie ein Penner behandelt. Der Pastor muss eine Unterkunft für ihn besorgen. Im weiteren Verlauf wird Hanno Lübbers über den angeblichen Halbbruder aufgeklärt und ihr klar gemacht, dass wohl nichts aus dem Erben wird. Aber auch der Pastor erhofft sich einen Erbanteil. Er möchte das Haus als Gemeindehaus haben.

 

Nach sechs Wochen Wartezeit (3. Akt) versuchen die "Erben" ihren Anteil zu bekommen. Es kommen dann auch die Papiere über den Halbbruder Julius Stinkepütt an. Was mit ihnen passiert und wie sich die weitere Geschichte entwickelt, sollten sich Freunde des plattdeutschen Theaters in einer nächsten Vorstellung verfolgen. Es geht schon lebhaft zu und vor Mordanschlägen wird nicht zurück geschreckt.

Die fünfte und letzte Vorstellung findet am Sonntag, 29. November, um 15 Uhr auf der Bühne von „Benekings Gasthaus“ in Beckeln statt.

 


Halbbruder Julius Stinkepütt (Ulli Sasse) (liegend) erholt sich im 4. Akt vom "Giftanschlag". Gustav (r.) und Emmerdine Ammermann (.l), gespielt von Roswitha Müller und Horst Bokelmann hatten damit wohl nicht gerechnet.

 


Lachende Gesichter und Beifall, wie auf diesem Bild zu sehen, gab es bei unzähligen
Szenen des plattdeutschen Stückes.

 
Fotos und Text: Harro Hartmann
 

 

... vom 23. und 26. Oktober 2009

 

Unsere Freunde von der Musik und der Feuerwehr aus Loué waren zum 40 jährigem Partnerschaftsjubiläum bei uns

- Der Abschlussabend wurde im
Feuerwehrhaus gefeiert -

 

 
Harpstedt, 26.10.09   Nach dem schönen Jubiläumskonzert in der Christuskirche trafen sich die Gäste der Sapeurs-Pompiers und des Orchestre de la Végre aus Loué mit ihren Gastgebern der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt und dem Jugendspielmannszug der Harpstedter Feuerwehr zu einem gemütlichen Abschlussabend. Nach dem der erste Durst gestillt war, überreichte Adjudant-Chef Tony Mercier mit seinen Kameraden ein großes Paket an Ortsbrandmeister Eric Hormann und seinen Stellvertreter Hans-Jürgen Wachendorf. Schnell war die feste Verpackung "gesprengt" und eine große Tafel mit zwei Schlauchrollen und der Beschriftung "40 Ans Loué-Harpstedt 1969-2009" kam zum Vorschein. Auf der Rückseite der Tafel hatten alle Austauschteilnehmer der Feuerwehr Loué und ehemalige Kameraden ihr Autogramm hinterlassen. "Jeder Meter Schlauch zeugt von einem Jahr der intensiven Partnerschaft zwischen den beiden Feuerwehren," stellte Tony Merciers heraus.

Anschließend wurde das obligatorische Gruppenfoto zur Erinnerung gemacht, bevor das Essensbüffet gestürmt wurde. Einige recht fröhliche Stunden der Partnerschaftspflege schlossen sich an.

 
 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 
 

 

Das Orchestre de la Vegrè aus Loué hatte auch ein Präsent für den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt mitgebracht. "Wir haben erfahren, dass ein 40 Meter langer Schlauch der Feuerwehr Harpstedt überreicht werden soll. Daher haben wir einen Baum ausgewählt, der über 40 Meter hoch wachsen kann und wir dann nachmessen können, ob der Schlauch wirklich so lang ist," scherzte der Vorsitzende des Orchesters Jacky Bassereau (vorne 4.v.r.) bei der Übergabe der Kamelie (Camellia japonica) an Kerstin Wolle, der Leiterin des Spielmannszuges (vorne 5.v.l.).
 


Wiebke Wachendorf (2.v.l.) war als Dolmetscherin während der gesamten Austauschtage, wie auch bei den Geschenkübergaben im Feuerwehrhaus tätig.

 
 

Übrigens werden der Jugendspielmannszug und die Feuerwehr im nächsten Jahr vom 28./29. Juli bis zum 3. August zum Austauschbesuch nach Loué starten.

Bis dahin sind es noch Tage !

Ausgelassen wurde nach dem Essen in der Fahrzeughalle der Harpstedter Feuerwehr gesungen und getanzt. Orchesterdirigent Eric Thézé sorgte mit seiner Handharmonika für die musikalische Begleitung und trug zur ausgelassenen Stimmung bei.

 
Fotos und Text: Harro Hartmann
 

 

.. vom 17. und 18. Oktober 2009

 

Die Fahnen hängen - Loué kann kommen

Übung: Verkehrsunfall im Gewerbegebiet
 

 

Arbeitsreiches Wochenende für die Harpstedter Feuerwehr

Der Partnerschaftsbesuch aus Loué/Frankreich anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft Harpstedt-Loué in der Zeit vom 23. bis zum 26. Oktober 2009 wirft seine Schatten voraus.

Beim alljährlichen  Arbeitsdienst der Feuerwehr wurde wegen dem bevorstehenden Austausch der Straßenzug vom Sonnenstein bis zum Bahnhof mit französischen, deutschen und Europafahnen geschmückt.

Weiterhin reinigten die Kameraden die Beete um das Feuerwehrhaus sowie die Fahrzeuge und die Fahrzeughalle.

Am Sonntag war schon wieder ein Dienst für die Kameraden angesetzt. Die 2. und 4. Gruppe simulierten einen Verkehrsunfall im Gewerbegebiet.

 


Transport der Fahnen mit Hilfe eines Kinderwagenunterteils
 


Trecker, Anhänger und ein Radlader waren bei der Gartenpflege eingesetzt

 


Beim Übungsdienst im Gewerbegebiet war eine eingeklemmte Person aus diesem Fahrzeug zu retten

 
Fotos und Text: Jürgen Wachendorf
 

 

.. vom 1. Oktober 2009

 

Im Jahr 2009 führt die Theatergruppe der Feuerwehr das plattdeutsche Theaterstück
„Daor har Oma Dini noit an dacht!“ auf.

Plattdeutsche Komödie in vier Akten von Ilse Kaster und Willi Wattjes

 


Spielfreude zeichnet sich in den Gesichtern der Akteure ab. v.l.n.r.: Horst Bokelmann, Ingrid Hellbusch, Ulli Sasse, Roswitha Müller, Bärbel Ahrens, Heinrich Sudmann, Ulla Gröper, Alfred Günnemann,
Jens Landgraf und Elke Petersen

 

Plattdeutsches Lustspiel wird einstudiert

Seit einigen Wochen probt die Theatergruppe der Harpstedter Feuerwehr an dem Lustspiel in vier Akten „Daor har Oma Dini noit an dacht!“ von Ilse Kaster und Willi Wattjes. Im Übungsraum im Gebäude des Kreiszeltplatzes ist die Bühnekulisse wieder aufgebaut. Unter der Spielleitung von Heinrich Sudmann wird fleißig geprobt.

Spielort ist nach dem Stück der Garten hinter dem Haus von Gustav und Emmerdine Ammermann, gespielt von Horst Bokelmann und Roswitha Müller. Sie treffen sich dort nach der Beerdigung von Oma Dini mit Verwandten und Bekannten, wie ihr Schwager Fred Lübbers (Jens Landgraf), Hanni Lübbers (Elke Petersen), Julius Stinkepütt (Ulli Sasse), Postbotin Sophie Neibüdel (Ingrid Hellbusch), Gemeindeschwester Hildegard (Carina Müller), Pastor Hillmann (Alfred Günnemann) und seine Haushälterin Irma (Ulla Gröper). „Topusterin“ ist diesmal Bärbel Ahrens.

Thema der Trauergäste ist das Erbe von Oma Dini, obwohl doch die meisten Anwesenden nicht mit Oma Dini verwandt gewesen sind. Doch Oma Dini´s Halbbruder aus Amerika taucht wie ein Penner aussehend in der Runde auf.

Keiner kennt ihn und entsprechende Beachtung findet er. Am Ende der „Erbauseinandersetzung“ sorgt er aber für die Überraschung. Darauf und auf die lustigen Verstrickungen sollten alle Besucher der Aufführungen gespannt sein.

Premiere ist am Freitag, 30.Oktober, 20 Uhr auf der Theaterbühne in Neerstedt. Am Samstag, 1. November, dann um 15 Uhr an gleicher Stelle. Im Koems-Saal in Harpstedt wird das Lustspiel am Freitag, 13. November, 20 Uhr, und am Sonntag, 15. November, 15 Uhr mit Kaffee- und Kuchentafel, aufgeführt. Die fünfte Vorstellung findet dann am Sonntag, 29. November, um 15 Uhr auf der Bühne von „Benekings Gasthaus“ in Beckeln statt.

 
Foto und Text: Harro Hartmann
 

 

... vom 13. September 2009

 

Harpstedter Wettbewerbsgruppe erreicht den 4. Platz bei den
11. Leistungswettbewerben in Hermannsburg
 

 

Harpstedt/Hermannsburg, 13.09.2009

Ihre kontinuierlichen Leistungen unterstrich einmal mehr die Wettbewerbsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt mit Gruppenführer Werner Fassauer beim 11. Landesentscheid der Leistungswettbewerbe am Sonntag in Hermannsburg, Landkreis (Lk) Celle, am Rande der Lüneburger Südheide. In der Klasse der nicht wasserführenden Fahrzeuge (NWF) belegten die Harpstedter mit 414,61 Punkten den vierten Platz von 31 startenden Gruppen. Zum Drittplazierten betrug der Abstand nur 0,18 Punkte, zum Zweitplatzierten 0,25 Punkte und zum Landessieger, der Feuerwehr Garze, Lk Lüneburg, waren es 5,89 Punkte.

"Zweimal haben wir am Landesentscheid nicht teilgenommen; beim ersten Mal und beim Landesentscheid 2003 in Harpstedt. Jetzt haben wir die Plätze 1 bis 3 und den Platz 4 schon dreimal belegt," war nach der Siegerehrung in Hermannsburg zu hören. Wegen Fehlerpunkte waren noch die Plätze 19, 17 und 13 zu verbuchen. Fazit: Fehler können sich die Gruppen auf der Landesebene nicht leisten.

Innenminister Uwe Schünemann nahm mit dem Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen, Bezirksbrandmeister Hans Graulich, Wremen, die Siegerehrung vor. Sie überreichten Pokale und Urkunden an die Gruppenführer und Gruppenführerinnen. Gelobt wurden die Schiedsrichter und die Organisatoren der Veranstaltung, die zum elften Male stattfand.

Insgesamt waren 61 Wettbewerbsgruppen an den Start gegangen, der morgens um 7:00 Uhr begann.

In der Klasse der wasserführenden Fahrzeuge (WF) erreichte die Feuerwehr Jade, Lk Wesermarsch. mit dem elften Platz die beste Platzierung aus dem Bereich des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes. Die Golzwardener Gruppe kam auf Platz 16 und die Gruppen Hude, Lk Oldenburg, und Mollberg, Lk Ammerland, auf die Plätze 27 und 28. Dennoch kann jede Platzierung als ein Erfolg gewertet werden. Es ist schon eine enorme Leistung, sich über die Ausscheidungswettbewerbe auf Kreis- und Bezirksebene für den Landesentscheid, der alle zwei Jahre stattfindet zu qualifizieren. Daher Glückwunsch an alle teilnehmenden Gruppen.

 


Groß war die Freude nach der Siegerehrung über den erreichten 4. Platz beim Landesentscheid in Hermannsburg. Gruppenführer Bernd Fassauer wurde auf Händen getragen. V.l.n.r.: Ortsbrandmeister Eric Hormann, der mit über 30 weiteren Fans aus Harpstedt mit Bürgermeister Werner Richter an der Spitze die Gruppe angefeuert hatte, Christoph Windhusen, Arne Siemers, Sarah Kasch, Thede Bokelmann, Malte Siemers, Tim Sparkuhl, Jörn Sienknecht, Andreas Günnemann und vorne gebückt Simon und Malte Kasch

 


Strahlende Gesichter bei der Siegerehrung. v.l.n.r.: Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen Bezirksbrandmeister Hans Graulich, Innenminister Uwe Schünemann und Gruppenführer Bernd Fassauer

 
Fotos und Text: Harro Hartmann
 

 

... vom 29. August 2009

 

Haussammlung für den Förderverein
der Freiwilligen Feuerwehr e.V.

Ab dem 1. September 2009 führen die Mitglieder der Feuerwehr Harpstedt, im Auftrag des Fördervereins, eine Haussammlung im Löschbezirk Harpstedt durch. Die eingenommenen Gelder werden für satzungsgemäße Aufgaben verwendet.



Bericht in der Kreiszeitung vom 29.08.09

 


 

... vom 24. Juli 2009

 

Willi Laue, der Gründer des Jugendspielmannszuges und der Jugendfeuerwehr Harpstedt feierte seinen 80. Geburtstag
- Feuerwehrführung und Jugendspielmannszug gratulieren -

 


Der Jugendspielmannszug brache Willi Laue ein Ständchen

 

  
 Von der Feuerwehr gab es einen Präsentkorb

 

Harpstedt, den 24. Juli 2009

Seinen 80. Geburtstag feierte Willi Laue mit Verwandten und Freunden in der Gaststätte Wülfers in Gr. Ippener.

Der Jugendspielmannszug unter Leitung von Kerstin Wolle war gekommen und brachte dem Jubilar ein Ständchen und überreichte ein Geburtstagpräsent.

Von der Feuerwehrführung waren Eric Hormann, Jürgen Wachendorf und Nico Sparkuhl eingeladen und überbrachten den obligatorischen Präsentkorb.

Eric Hormann ging in seiner Ansprache auf die Aktivitäten von Willi Laue ein. Ohne seine Aufbauarbeit für den Jugendspielmannszug und der Jugendfeuerwehr wäre die Harpstedter Feuerwehr sicher nicht auf so einem hohen Stand wie heute gekommen. Aus der Jugendfeuerwehr waren die Kameraden, die 1991 Nds. Landesmeister bei den Wettbewerbsgruppen wurden.

Die Feuerwehr wünscht Willi Laue weiterhin gute Gesundheit.

Fotos und Text: Jürgen Wachendorf

 

... vom 15. Juli 2009

PKW Brand auf der Bushaltestelle am Marktplatz
 


Beim Eintreffen der Feuerwehr gab es nur noch Nachlöscharbeiten am Fahrzeug

Harpstedt, den 15. Juli 2009

Gegen 17:40 Uhr bemerkte eine PKW Fahrerin, die aus Richtung Twistringen in den Ort hinein gefahren war eine Rauchentwicklung im Armaturenbrett ihres Fahrzeuges. Geistesgegenwärtig lenkte sie ihr Fahrzeug auf den Standstreifen der Bushaltestelle am Marktplatz. Dort wurde mit Hilfe eines Feuerlöschers aus einer naheliegenden Eisdiele versucht, das entstehende Feuer einzudämmen. Dieses war auch gut gelungen, so dass sich die alarmierte Feuerwehr nur noch um die Nachlöscharbeiten kümmern musste.

Die Feuerwehr Harpstedt war über Melder alarmiert worden und rückte mit 8 Kameraden zur PKW-Brandstelle aus.
 

   
Während der Löscharbeiten musste die "Lange Straße" komplett gesperrt werden

Fotos und Text: Jürgen Wachendorf

Zurück zur Startseite Zurück