... vom 23. Dezember 2008

 

Verkehrsunfall auf der L 776 ...

 


Unter Atemschutz ging ein Trupp vor, um den brennenden Golf-Variant zu löschen

 
 

Harpstedt.        Die Freiwillige Feuerwehr Harpstedt wurde am Dienstagmittag gegen 12.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit brennendem Fahrzeug alarmiert. Vier Einsatzfahrzeuge und zwanzig Einsatzkräfte waren vor Ort. Unter Atemschutz ging ein Trupp mit Schaumrohr vor, um den verunfallten, brennenden Golf-Variant zu löschen. Die beiden Verletzten aus Harpstedt (69 und 32 Jahre) waren schon in der Obhut des MHD-Rettungsdienstes. Um die Löscharbeiten vornehmen zu können, musste die Motorhaube aufgebrochen und die Frontscheibe mit einer Spezialglassäge herausgetrennt werden.

Die Landesstraße L 776 (Bassumer Straße) musste während der Lösch- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet bzw. suchte sich selbst Umleitungsmöglichkeiten.

Nähere Einzelheiten zum Unfallhergang stehen nicht fest.

 


Übersicht der Unfallstelle

 
 
Text und Bilder: Harro Hartmann
 

 

... vom 14. Dezember 2008

 

Beifall für den Mann in Rot ...

 

 

Harpstedt, 14.12.2008    Mit einem kurzen Rückblick eröffnete Sprecher Arnold Meyerholz am Sonntag im Feuerwehrhaus die Adventsfeier der Harpstedter Feuerwehrsenioren. Nach Kaffee, Tee, Torte und selbstgebackenem Kuchen wurden im weiteren Verlauf weihnachtliche Lieder gesungen und nette Geschichten vorgetragen. Mit einem kräftigen Klopfen an der Tür kündigte sich der Weihnachtsmann an. Bevor es Geschenke gab, mussten die Anwesenden aber nochmals Weihnachtslieder singen. Danach durfte dann jeder in einen der beiden prall gefüllten Säcke greifen und ein Präsent herausholen. Mit Beifall verabschiedete die Runde den Gabenbringer mit dem Rauschebart. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Jürgen Wachendorf nahm als Gast an der Veranstaltung teil und berichtete von Begebenheiten aus den aktiven Reihen der Feuerwehr.

 


Der Weihnachtsmann war ein gern gesehener Gast bei der Adventsfeier der Harpstedter Feuerwehrsenioren, hatte er doch Geschenke mitgebracht
 

Text: Harro Hartmann
Bilder: Jürgen Wachendorf
 

 

... vom 19. Oktober 2008

 

"Tag der offenen Tür" bei der Feuerwehr Harpstedt...

 

 
HARPSTEDT (ck) Keine zwei Minuten nach dem Sirenengeheul hörten die Harpstedter die ersten Martinshörner. Die ersten Schaulustigen standen schon vorher an der Unfallstelle im Zentrum. Allerdings handelte sich nicht um einen wirklichen Zusammenstoß zweier Autos, sondern um eine eindrucksvolle Simulation der Rettung von Verletzten. Damit sowie durch weitere Vorführungen während ihres "Tags der offenen Tür bewiesen die Mitglieder der Harpstedter Feuerwehr ihr Können. "Wir wollten den Gästen unsere ehrenamtliche Arbeit zeigen, aber dafür sollten sie nicht zu weit vom Feuerwehrhaus laufen müssen", erklärte Harpstedts Ortsbrandmeister Eric Hormann.

Denn dort sowie rund um das Gebäude gab's ebenfalls jede Menge "Action". Die Kinder durften am Stand der Jugendfeuerwehr mit dem Wasserschlauch zielen, auf Stelzen laufen, auf den Pedalos treten und am Glücksrad drehen, während die "großen" Feuerwehrleute das richtige Löschen eines Fettbrands demonstrierten.

Schon am Vormittag brannte es in unmittelbarer Nähe - aber ebenfalls nur zu Schauzwecken: Dort brachten die Einsatzkräfte das Feuer in einem landwirtschaftlichen Gebäude unter Kontrolle.

Fast ebenso viele Mitglieder wie im aktiven Teil mit seinen 75 Männern und Frauen zählt seit gestern der Förderverein der Ortsfeuerwehr. Dessen Vorsitzender Stephan Bruns freute sich über gleich fünf Beitrittserklärungen. "Wir hoffen, im April zu unserem einjährigen Bestehen 100 Beitragszahler zu haben - und auf Dauer mehr Ein- als Austritte verzeichnen zu können." Aber angesichts der erschwinglichen zwölf Euro jährlich sollte Bruns optimistisch bleiben.

Wenn dann noch das gelungene Logo der Förderer seinen letzten Schliff bekommt, fallen sie noch mehr in der Öffentlichkeit auf. Am Nachmittag kürte Stephan Bruns den Entwurf von Kay-Simon Sommerfeld und Benjamin Kalisch zum Sieger im internen Wettbewerb der Schülerfirma "the freaky freestyle art" von der Haupt- und Realschule Harpstedt.

Ebenfalls als Gewinner verließ Wolfgang Ziball aus Dünsen den Schautag: Martina Hundt von der benachbarten "HÖRSTUBE" überreichte ihm einen Infrarot-Hörer. Diesen und drei weitere Preise hatte sie in einem Gewinnspiel zur "Woche des Hörens" ausgelobt. Den von ihr um 100 Euro auf 200 Euro aufgestockten Erlös überreichte die Chefin in Scheck-Form gestern ebenfalls - an den Fördervereinsvorsitzenden Bruns.

Auch an den umliegenden Ständen klingelten die Kassen: Bratwurst, Nackensteaks, selbst gebackener Kuchen und kühle Getränke gingen weg wie geschnitten Brot. Beim Verkauf erwiesen sich die Mitglieder der Altersabteilung laut Hormann wieder als "unentbehrliche Unterstützer".

Dicht umlagert blieb zudem der Info-Stand, an dem die Brandschützer für die erschwinglichen Rauchmelder warben - leicht zu installieren und lebensrettend. "Wir hatten ja mal einen Fall, in dem diese Melder einem Ehepaar das Leben retteten", erinnerte Hormann. "Wenn man ein teures Haus baut, sollten doch zwei oder drei Geräte für zusammen 60 Euro auch noch drin sein..."

Als Beitrag zur eigenen Sicherheit haben die Harpstedter Feuerwehrleute eine "Flashover-Box" gebaut, in der die Aktiven das richtige Verhalten zum Vermeiden von Rauchgasentzündungen trainieren. Auch gestern zeigten sie, wie gefährlich das ungestüme öffnen der Tür eines verqualmten Raums sein kann.

Ebenfalls mit schwerem Gerät rückten die Besatzungen des Rüstwagens und Tanklöschfahrzeugs zu bereits eingangs geschildertem Unfallszenario aus: Unter der Leitung von Nico Sparkuhl sicherten die Männer die Unfallwracks ab, befreiten einen "verletzten" Fahrer ohne technische Hilfsmittel und schnitten das Dach des anderen Wagens mit der Hydraulik-Schere ab, um den "Eingeklemmten" retten zu können. Auch der Spreizer bewährte sich beim Auseinanderziehen des verformten Metalls.

Am Ende der Darstellung gab's donnernden Applaus von den mehr als 150 Bürgern und Fachleuten: "Alles hat super geklappt", lobte Ortsbrandmeister Hormann. Damit meinte er auch den ganzen Tag: "Wir hatten sehr viele Leute zu Besuch, die nun sicher mehr über unseren Alltag wissen."

 
Text:  Kreiszeitung Redaktion Wildeshausen (ck)
Bilder: Feuerwehr Harpstedt
 


 


 


 

 

 

... vom 21. September 2008

 

Harpstedter Wettbewerbsgruppe erreicht den 2. Platz in Bockhorn  ...

28 Gruppen waren in der Gruppe der nicht wasserführenden Fahrzeuge gestartet

 


Landrat Svin Ambrosi überreicht den gläsernen Pokal an den Wettbewerbsgruppenführer Bernd Fassauer von der Harpstedter Feuerwehr. Seine Gruppe hat mit 404,91 Punkte den 2. Platz bei den Leistungswettbewerben der Region Weser-Ems errungen.

 
 
Bild: Harro Hartmann
 

 

... vom 18. September 2008

 

Schwerer Verkehrsunfall auf der Wildeshauser Landstraße  ...

Harpstedt Rettungsdienst konnte nur noch den Tod des Fahrers feststellen

 


Diese Aufnahme vom Dach des Rüstwagens zeigt das Ausmaß der Unfallstelle

 

Harpstedt.                  Der 23-jährige Fahrer eines Golf-Cabrio kam augenscheinlich wegen überhöhter Geschwindigkeit in einer leichten Linkskurve auf der Landesstraße 338 von Wildeshausen nach Harpstedt nach rechts von der Fahrbahn ab. Nach dem Gegenlenken geriet das Fahrzeug offensichtlich ins Schleudern, krachte mit der Beifahrerseite gegen eine rechts stehende Birke, entwurzelte den Baum und knickte ihn in etwa einen Meter Höhe ab. Danach muss sich das Fahrzeug mehrfach überschlagen haben und kam dann auf dem Dach liegend auf dem Fahrradweg zum Stillstand. Um 18:01 Uhr ging die Umfallmeldung bei der Polizei in Wildeshausen ein. Die Notärztin aus Wildeshausen und der MHD aus Harpstedt konnten den eingeklemmten Fahrer nicht mehr helfen. Die Freiwillige Feuerwehr Harpstedt musste die Fahrertür herausschneiden, um den tödlich verunglückten Fahrer zu bergen. Auslaufender Kraftstoff musste aufgefangen werden. An der Unfallstelle bestand Brandgefahr. Die Feuerwehr unter der Leitung von Ortsbrandmeister Eric Hormann war mit fünf Einsatzfahrzeugen und 24 Einsatzkräften vor Ort. Die Landesstraße musste während der Bergung und auch noch zur späteren digitalen Unfallaufnahme gesperrt bleiben. Die Feuerwehr unterstützte die Polizei und leuchtete die Umfallstelle für die Aufnahmen aus.

 


Die Harpstedter Feuerwehrmitglieder hatten die unangenehme Aufgabe, den tödlich verunglückten Fahrer aus dem Fahrzeugwrack zu bergen

 
Text und  Bilder: Harro Hartmann
 

 

... vom 16. September 2008

 

Der nächste Sturm kommt bestimmt ...

 


Unser Kamerad und Forstmeister Bernd Jarren (kl. Bild) führte in die Technik der neuen Kettensägen ein

 

Harpstedt.   Unlängst bekam die Feuerwehr Harpstedt zwei neue Kettensägen übereignet. Die vorhandenen Sägen waren überaltert und zum Teil nicht mehr wirtschaftlich zu unterhalten.

Die Einführung in die Maschinentechnik übernahm Forstmeister Bernd Jarren, selbst Mitglied in der Feuerwehr Harpstedt, während des letzten Übungsdienstes der Feuerwehr.

 
Text und  Bilder: Jürgen Wachendorf
 

 

... vom 8. September 2008

 

Feuerwehr Harpstedt bereitet sich auf den Bezirksentscheid in Bockhorn vor ...

 

 

Harpstedt.   Zur Vorbereitung für den Bezirksfeuerwehrtag, der in diesem Jahr am 21. September in Bockhorn stattfindet trifft sich die Wettbewerbsgruppe der Feuerwehr Harpstedt unter Leitung vom Gruppenführer Bernd Fassauer (links) auf dem Übungsplatz beim Rosenfreibad.

 Immer wieder muss die vom Landesfeuerwehrverband vorgeschriebene Wettbewerbsübung absolviert werden. Ziel ist es einen Platz unter den ersten sechs Wehren zu erreichen. Das würde die Qualifikation für den im nächsten Jahr zum elften mal stattfindenden Landesfeuerwehrtag bedeuten und währe dann die neunte Teilnahme einer Harpstedter Wettbewerbsgruppe.

Die Gruppe hat in den zurückliegenden Jahren fast immer gute Plätze erreicht. 1991 wurde die Gruppe sogar Landesmeister.

 
 

 

 
Text und  Bilder: Jürgen Wachendorf
 

 

... vom 7. September 2008

 

Feuerwehr Harpstedt verteidigt Wanderpokal ...

 

Harpstedt.   Mit 303 Ringen setzte sich die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt beim diesjährigen Vergleichsschießen auf dem Schießstand der Schießsportkameradschaft Harpstedt von 1875 (SSK) am Sonntagvormittag auf dem Koems in Harpstedt an die Spitze. Das Technische Hilfswerk Bassum, Stifter des Wanderpokals, kam mit 299 Ringen auf Platz zwei vor der Mannschaft der Schießsportkameradschaft Harpstedt mit 291 Ringen. Bester Schütze war Heinz Wolle (SSK) mit 48 Ringen, vor Michael Tryba, THW Bassum, mit 47 Ringen. Acht Schützen gehören zu einer Mannschaft.

Jeder Schütze gibt fünf Schuss ab und das Ergebnis des schlechtesten Schützen wird gestrichen. Bereits zum 26. Mal fand diese Vergleichsschießen statt. Nach der Pokalübergabe an Rüdiger Wolle  durch Jürgen Meyer, beide von der Harpstedter Feuerwehr, lud Helfried Wodtke als Vorsitzender des SSK und Gastgeber die Mannschaften zu einem weiteren Schießen im nächsten Jahr nach Harpstedt ein. „Da die Feuerwehr Harpstedt den Pokal nun dreimal hintereinander gewonnen hat, muss sie einen neuen Wanderpokal stiften“, stellte Helfried Wodtke nach der Pokalübergabe fest.

 

Mitorganisator des Vergleichsschießens Jürgen Meyer (rechts) beglückwünscht stellv. Gruppenführer Rüdiger Wolle stellvertretend für die Mannschaft zum Erringen des Wanderpokal, den das THW Bassum vor fünf Jahren stiftete.

Links Björn Schwarze vom THW Bassum, dem Stifter des Wanderpokals, der jetzt bei der Freiw. Feuerwehr Harpstedt verbleibt.

 
Text und  Bild: Harro Hartmann
 

 

... vom 14. bis 19. August 2008

 

Partnerschaftsaustausch zwischen den Feuerwehren und der Musik
der Partnerorte Harpstedt und Loué ...

 

Gäste aus Loué traten Heimreise an

Tränenreicher Abschied

Harpstedt.       Ein wunderschönes und informatives Besuchsprogramm ging am Montagabend mit dem Abschiedsessen auf Koems-Saal zu Ende. Die französischen Gäste aus Loué verlebten fünf herrliche Tage in und mit den Harpstedter Gastfamilien. Stellv. Ortsbrandmeister Jürgen Wachendorf, Organisator der diesjährigen Austauschprogramms, hieß viele Gäste auf dem Koems-Saal willkommen. Neben dem Vorstand der Fördergemeinschaft Feuerwehr Harpstedt nahm auch Bürgermeister Werner Richter am Abschiedsessen teil.

Doch bevor das Büfett eröffnet wurde, gab es neben musikalischen Beiträgen des Spielmannszuges und dem „Orchestre de la Vegrè“ noch einige Überraschungen. Jürgen Wachendorf und Ortsbrandmeister Eric Hormann gaben ihre Freude darüber kund, dass das Programm zu so abgewickelt werden konnte.

„Ich freue mich auf den nächsten Austausch mit Loué, möglichst recht bald!“ hob Jürgen Wachendorf hervor. Eric Hormann schloss sich an und dankte seinen Stellvertreter, aber auch die übrigen Organisatoren des Austausches für die vielen Vorbereitungen. „Spaß gab es nicht nur auf den Ausflügen, auch bei den privaten Zusammenkünften!“ stelle der Ortsbrandmeister fest.

Bürgermeister Werner Richter ging auf die vielen Unternehmungen ein, die hinter den Gästen aus Loué und den Gastgebern liegen. „Ich freue mich sehr über den Besuch aus Loué! Wo Menschen sich begegnen, da kann Freundschaft entstehen und wo Freundschaft ist, da hat Partnerschaft eine lange Zukunft!“ betonte der Bürgermeister. Er verwies auch auf die Musik als verbindendes Element. Zum 40-jährigen Jubiläum im nächsten Jahr von 23. bis 26. Oktober lud er die anwesenden Gäste schon herzlich nach Harpstedt ein.

Schwer fiel den Gästen und Gastgebern der Abschied am Dienstagmorgen beim Feuerwehrhaus. Mehrmals musste der Busfahrer hupten, um die Gäste aus Loué zum Einsteigen zu bewegen. Herzlich Umarmungen und Tränen in den Augen zeugten von dem Abschiedsschmerz.

 

Am Abschiedabend musizierten der Jugendspielmannszug der Feuerwehr Harpstedt und das „Orchestre de la Vegrè“  auch gemeinsam. Einmal unter der Leitung von Kerstin Wolle (Bild) und ein anderes Mal unter der Dirigentin Céline Houlbert.

 

Als Leiter des „Orchestre de la Vegrè“ aus Loué dankte Jacky Bassereau (r.), insbesondere für den sensationellen Empfang in den Familien. Dieser Dank wurde von großem Beifall der Franzosen begleitet. Vier neue Musiker nahmen am Austausch teil. Zwei große Körbe mit Spezialitäten aus Loué und Umgebung gab es für den Spielmannszug als Präsent. Kerstin Wolle (2.v.l.) und Maik Bitter (l.) durften die Präsente entgegennahmen. 2.v.r. die Dirigentin Céline Houlbert.

 

Toni Mercier (3.v.r.), Chef der Sampeurs Pompiers de Loué, schloss sich den Dankesworten, richtet an die Harpstedter Feuerwehr an. Überrascht waren dann Ortsbrandmeister Eric Hormann (3.v.l.) und sein Stellvertreter Jürgen Wachendorf (2.v.r.), als sie die überreichten Präsentpakete öffneten. „Es ist ein Geschenk, das Euch immer an Loué denken lässt!“, schloss Toni Mercier. Zum Vorschein kam dann ein kupferner Wetterhahn. Groß war der Beifall zu dem tollen Erinnerungsgeschenk. Vorgestellt wurden auch zwei neue Feuerwehrmänner André Jodelais (l.) und Karl Normand (r.), die erstmals am Austausch teilnahmen. 2.v.l. Philippe Corbes, stellv. Leiter der Feuerwehr in Loué.

 

Als Kreisverbandsvorsitzender nahm Gemeindebrandmeister Peter Sparkuhl (Mitte) dann überraschend noch eine Ehrung vor. Er überreichte Caporal-Chef Jean-Louis Clairet (in Zivil) die Medaille für internationale Zusammenarbeit in Bronze des Deutschen Feuerwehrverbandes. Jean-Louis Clairet nimmt seit über 25 Jahren aktiv am Austausch teil. Peter Sparkuhl führte noch eine Reihe von Aufgaben an, die Jean-Louis Clairet bei den Besuchen der Harpstedter in Loué schon organisierte.

 
Text und  Bilder: Harro Hartmann
 

Demnächst werden Sie mehr Berichte auf unserer Partnerseite finden

 

 

... vom 7. August 2008

 

Hilfeleistung nach Gewittersturm...
 

 

Harpstedt/Gr. Ippener.                      Wegen zwei bei einem Gewittersturm abgeknickter Baumkronen wurde die Freiwillige Feuerwehr Harpstedt gegen 17:30 Uhr alarmiert. Mit Tanklöschfahrzeug, Rüstwagen und Einsatzleitwagen rückten 16 Einsatzkräfte aus. Ziel war die Straße „Im langen Tal“. Erst im Bereich der Gemeinde Groß Ippener wurden die Schäden entdeckt. Während eine Laubbaumkrone von Hand in den Wald zurück geworfen werden konnte, musste ein dicker Kieferast, Teil einer Krone, mittels der Motorkettensäge zerlegt und von der Straße geräumt werden. Die Einsatzleitung hatte Ortsbrandmeister Eric Hormann.

 

Text und  Bild: Harro Hartmann
 
 

 

... vom 3. Juli 2008

 

Mähdrescherbrand in Kl. Henstedt...
 

 
Kl. Henstedt. jw        Aus unbekannter Ursache ist in Kl. Henstedt beim mähen eines Getreidefeldes ein Mähdrescher in Brand geraten. Durch das beherzte eingreifen eines Landwirtes, der mit seinem Güllefass zum Brandort gefahren ist und mit Hilfe der Feuerwehren aus Kl. Henstedt, Horstedt und Harpstedt konnte der Flächenbrand gelöscht werden. Die zusätzlich zur Brandstelle beorderten Wehren aus Havekost und Ganderkesee brauchten nicht mehr eingesetzt werden. Sie waren vorsorglich alarmiert worden, weil sich das Feuer auf zwei Gehöfte zu bewegte. Am Mähdrescher entstand wirtschaftlicher Totalschaden.
 
Text und  Bild: Jürgen Wachendorf
Weitere Bilder im "Internen Bereich"

... vom 1. Juli 2008

 

Amtsübergabe von Ranke auf Hormann...

 
Zum neuen Ortsbrandmeister der Feuerwehr Harpstedt wurde am 1. Juli 2008 Eric Hormann ernannt. Gleichzeitig wurde sein Amtsvorgänger, der 6 Jahre das Amt des stellv. Ortsbrandmeisters und 10 Jahre das Amt des Ortsbrandmeister inne hat aus dem Ehrenbeamtenverhältnis entlassen. Hormann war bereits im Februar diesen Jahres bei der Generalversammlung der Feuerwehr gewählt worden. Nachdem jetzt der Samtgemeinderat den Wahlvorschlag unterstützt hat, konnte die offizielle Ernennung durchgeführt werden.

Die Amtsübergabe wurde in einer kleinen Feierstunde im Amtshof durchgeführt, bei der neben dem Samtgemeindebürgermeister Uwe Cordes auch die Fachbereichsleiterin "Feuerwehrangelegenheiten" Edda Masemann, Samtgemeindebrandmeister Peter Sparkuhl und der stellv. Ortsbrandmeister von Harpstedt, Jürgen Wachendorf anwesend waren.
 

Bild: Harro Hartmann
Text: Jürgen Wachendorf


 
 

Zurück zur Startseite Zurück