... 28. Juni 2014

 

Verkehrsunfall in Beckeln mit einer schwer verletzten, eingeklemmten und zwei leicht verletzten Personen

 


Luftaufnahme der Unfallstelle

 

Harpstedt - Beckeln, 28.06.2014   Gegen 20:10 Uhr wurde der GOL obiges Ereignis gemeldet. Ein Pkw-Fahrer, aus Twistringen kommend, fährt auf der Hauptstraße (L 341) in Richtung Beckeln und kommt kurz hinter der Kreisgrenze (in Höhe Meyerhof) ins Schleudern. Dabei kollidiert er frontal mit einem entgegen kommenden Pkw. Der Verursacher wird schwer verletzt und in seinem Pkw eingeklemmt, die Insassen des entgegen kommenden Pkw werden leicht verletzt. U. a. war ein Rettungshubschrauber im Einsatz!

 

 

 
Text: Jannik Stiller
Fotos: Jannik Stiller und Dennis Fritsche

 

... 28. Juni 2014

 

Die Gruppe der "Feuerwehr Jungsenioren"
trifft sich zum Minigolf spielen

 

 

Harpstedt, 28.06.2014   Einmal im Jahr treffen sich die "Feuerwehr Jungsenioren" (das ist die Gruppe, die bei Wettbewerben auf Kreis- und Gemeindeebene ein Mindestalter von 400 Jahren haben muss um in die Wertung zu kommen) zu einem gemeinsamen Aktionstag, an dem auch die Partner und Kinder teilnehmen können.

Im letzten Jahr war der Bouleplatz bei der Kirche für diesen Aktionstag ausgewählt worden. In diesem Jahr trafen wir uns auf der Minigolfanlage um einige Spielchen auszutragen.

Trotz des leichten Regens, der zwischendurch einsetzte, konnten die Spielchen durchgeführt werden. Dabei hatten alle Teilnehmer recht viel Spaß.

Für das leibliche Wohl brachten alle Teilnehmer ein paar "Leckereien" mit. So stand uns ein reichhaltiges Büffet zur Verfügung.

 


Mit 20 Personen bevölkerte unsere Feuerwehrgruppe den Minigolfplatz

 
Text und Bilder: Jürgen Wachendorf

... 19. Juni 2014

 

Auffahrunfall mit 5 LKW auf BAB A1 bei Gr. Ippener
- Eine Person wurde getötet - Mehrere Verletzte -


Aus diesem am LKW wurde die schwer verletzte Person geborgen
- Für die LKW-Fahrerin aus dem davor stehenden Fahrzeug
kam schon beim Eintreffen der Rettungsdienste jegliche Hilfe zu spät -

Harpstedt - Gr. Ippener, 19.06.2014   In Folge von Bauarbeiten kam es zu einem Verkehrsstau auf BAB A1 bei Gr. Ippener. Am Ende dieses Staus waren 5 LKW aufeinander gefahren.

Eine Person wurde bei dem Unfall getötet, ein Fahrer wurde schwer und zwei weitere Personen leicht verletzt. Für den verletzten LKW-Fahrer musste auch ein Rettungshubschrauber auf der Autobahn landen.


Insgesamt waren 5 LKW aufeinander gefahren

Text und Bilder: Jürgen Wachendorf

... 28. Mai 2014

 

Jugendflamme Teil 1 überreicht

 


Hinten von links: Michael Kraus, Nils Gerlach, Alexander Oebker, Dennis König
Vorne von links: Tobias Fichtner, Fynn Hoheisel, Paul Schütte

 

Zwölf Jugendliche der Jugendfeuerwehr Harpstedt haben die Jugendflamme Teil 1 erreicht.

Einige Wochen Vorbereitungen gingen ins Land bis schließlich die Jugendlichen in vier verschiedenen Kategorien ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen konnten.

Vom Absetzen eines Notrufs, Knoten und Stiche bis hin zu weiteren feuerwehrtechnischen Aufgaben wie z.B. der Umgang mit Sanitätsgerät und die Handhabung von Mehrzweckstrahlrohren wurde den Jugendlichen einiges an Wissen abverlangt.

Als letzte Prüfung galt dann die Teilnahme an einer sportlichen Aktivität.

Sieben Jugendlichen wurde dann am 28.05.2014 diese Auszeichnung durch den Stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart Sascha Apels verliehen. An diesen Dienstmittwoch nicht anwesend waren Sarah Lenzschau, Emilie Lenzschau, Nico Hartwig, Marco Wobig und Paola Pantiaco die beim nächsten Dienst ihre Auszeichnungen entgegennehmen dürfen.

Wir gratulieren sehr zum erfolgreichen Ablegen der Prüfungen.

 


Der stellv. Jugendfeuerwehrwart Sascha Apels (rechts) vollzog die Ehrungen

 
Text und Bilder: Jana Pölking

 

... 25. Mai 2014

 

Spiel ohne Grenzen 2014

 

 

Am 25. Mai 2014 fanden die diesjährigen Spiele ohne Grenzen in Oldenburg Ofenerdiek statt.

Hierbei galt es zahlreiche Übungen zu bestreiten. Dies waren unter anderem: Kistenlaufen, Memory, Schlauchboot fahren, Nahrungsmittel erschmecken, Gegenstände ertasten, Montagsmaler, ein Parcours mit Hilfe von Funkgeräten durchlaufen und noch einige weitere.

Die Jugendfeuerwehr Harpstedt startete mit einer Gruppe in der Altersklasse B und belegte am Ende des Tages den 20. Platz.

 

  

 

 

 
Text und Bilder: Jana Pölking

 

... 26. Mai 2014

 

FF-Senioren machen Fahrradtour
mit anschließendem Spargelessen

 


In der Netzwarte wurde der Aufbau und der Arbeitsablauf im Wasserwerk
von Julius Koops (l.) anhand von Grafiken detailliert erläutert

 

Harpstedt, 26.05.2014   24 Radlerinnen und Radler der Harpstedter Feuerwehrsenioren trafen sich am Montagvormittag beim Feuerwehrhaus um vor dem Spargelessen eine kleine Fahrradtour zu machen. Organisator Arnold Meyerholz führte die Radlergruppe durch Klein Köhren zur Purrmühle und von dort zum Wasserwerk des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes an der Bassumer Straße. Betriebsleiter Julius Koops präsentierte den Feuerwehrsenioren das moderne Wasserwerk und erläuterte detailliert, wie aus dem Rohwasser das wertvollste Lebensmittel wird. Das gesamte Aufbereitungsverfahren verläuft in einem geschlossenen Prozessweg. Trinkwasser bekamen die wissbegierigen Feuerwehrsenioren und ihre Frauen nur in einem 800 cbm fassenden Ausgleichbehälter durch ein Fenster zu sehen. Im Anschluss an die Betriebsbesichtigung wurden noch die drei Schönungsteiche für das Rückspülwasser aus den Filtern im Brammer Moor besichtigt. Hier war deutlich zu erkennen, wie sich das ockerfarbene und eisenhaltige Rückspülwasser in klares Wasser verwandelt. So erfuhr die Besichtigungsgruppe, dass der abgesetzte eisenhaltige Schlamm auch noch wieder aufbereitet und z.B. in Kläranlagen für die Abwasserklärung eingesetzt wird.

Die Rücktour ging durch den Wald zur Siedlung Amtsheide in Dünsen, vorbei am Wessel Hof und wieder durch den Wald und später über die neue Weiße Brücke zurück zum Feuerwehrhaus. Hier wurde dann mit weiteren Gästen, die an der Fahrradtour nicht teilnehmen konnten, ein sehr leckeres Spargelbüfett des Partyservices Meyer genossen.

 


In der großen Pumpenhalle wurde den Harpstedter Feuerwehrsenioren und ihre Begleiterinnen die letzte Station der Wasseraufbereitung und die Einspeisung des Trinkwasser in das Versorgungsnetz von Betriebsleiter Julius Koops (7.v.r.) erläutert

 
Text und Bilder: Harro Hartmann

 

... 15. Mai 2014

 

Verkehrsunfall auf der Langen Straße

- 3 Fahrzeuge beteiligt -

 

 

Harpstedt, 15.05.2014 Um 18:02 Uhr ereignete sich in Harpstedt auf der Langen Straße / Ecke Logestraße ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und einer schwerer verletzen Person, die von der Feuerwehr aus dem verunfallten, auf der Seite liegenden Fahrzeug gerettet werden sollte. Die beiden anderen am Unfall beteiligten Personen trugen scheinbar nur leichte Verletzungen davon.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war die Person von den anwesenden Passanten und dem Team des Rettungswagens bereits durch das Beifahrerfenster befreit worden. Die Meldung das die Person eingeklemmt sei hatte sich glücklicherweise nicht bewahrheitet.

Somit musste sich unsere Feuerwehr um die Verkehrssicherung und das Abstreuen von ausgelaufenen Betriebsstoffen kümmern.

 
 
Text und Bild: Jürgen Wachendorf

 

... 13. Mai 2014

 

Gasbrandübung mit der EWE Netz GmbH

- 130 Kameraden nehmen an der Übung teil -

 


Mit dem Schaum wurde versucht, dem Feuer das Sauerstoff wegzunehmen und somit die Flammen zu ersticken

 

Gr. Ippener / Harpstedt, 13.05.2014    130 Kameraden der sieben Ortsfeuerwehren trafen sich am Dienstagabend auf einer Ackerfläche an der Straße Moordamm in Groß Ippener. Dort hatte die EWE Netz GmbH hin eingeladen, um die Löschmethoden bei Gasbränden zu trainieren. Dort wurde eine kleine Kuhle ausgehoben, in dem dann ein „Gas Leck“ simuliert wurde. Es wurden die verschiedensten Löschmethoden, z.B. das Löschen mit Wasser oder Schaum getestet. Es wurden auch verschiedene Strahlrohr-Varianten ausprobiert. Der theoretische Teil fand dann in der Scheune beim Gasthaus Wülfers in Groß Ippener statt. Dipl. Ing. Maik Oliver Bäcker erläuterte die verschiedensten Gefahren bei Einsätzen, bei dem Gas ausströme. Ebenfalls zeigte er den Brandschützern die unterschiedlichen Erkennungsmerkmale von Gasanschlüssen an Gebäuden. Auch die Gasfahrzeuge, die immer mehr im Straßenverkehr teilnehmen wurden kurz angesprochen. Im Anschluss des Theorieteils gab es ein kleines Grill-Buffet.

 


Die Kameraden versuchten das Feuer mit Wasser zu bekämpfen

 
Eine Filmsequenz gibt es hier:     Klick hier ...
 
Text und Bilder: Christian Bahrs

 

... 6. Mai 2014

 

Schulgebäude diente als Übungsobjekt

- 28 Atemschutzgeräteträger bei der Atemschutzübung beteiligt -

 


Mit Atemschutzgeräten ging es in das Schulgebäude

 
 

Harpstedt. (cb/cba) Dichter Qualm drang aus den Türen und Fenstern der Haupt- und Realschule Harpstedt. 28 Personen wurden vermisst. Dies war das Übungsszenario der Samtgemeinde Atemschutzübung aller sieben Ortsfeuerwehren an der ca. 40 Kameradinnen und Kameraden teilnahmen, 28 von ihnen als Atemschutzgeräteträger. Ausgearbeitet wurde die Übung von dem Harpstedter Ortsatemschutzwart Simon Kasch, sowie dem Zugführer Malte Kasch. Die vermissten Personen wurden von Kindern aus der Jugendfeuerwehr und der Malteserjugend dargestellt. Auch einige Mitglieder von dem Förderverein nahmen an der Übung teil. Um das Szenario so realistisch wo möglich darzustellen wurden die Protagonisten mit Künstlichen Verletzungen versehen. Der Qualm wurde mit Hilfe von Nebelmaschinen und Disconebel produziert. Sobald man einen Schritt in das Gebäude getan hatte, konnte man seine Hand vor Augen nicht mehr sehen, so Kasch. Auf der Rückseite des Gebäudes machten sich einige „vermisste“ Personen an den Fenstern bemerkbar. Diese wurden dann über Steckleitern gerettet. Schwerpunkt dieser Atemschutzübung war, die hohe Anzahl an Räumen bei der schlechten Sicht auf vermisste zu durchsuchen. Hier bei wurde auch die Wärmebildkamera zur Hand genommen. Die Übungen werden einmal im Jahr durchgeführt, damit die Atemschutzgeräteträger für den Ernstfall gut ausgebildet sind. Im Anschluss der Übung gab es bei frischen Getränken und Bratwurst eine kleine Gesprächsrunde, um die Fehler sofort zu besprechen damit sie beim nächsten Mal nicht wieder passieren. Nach Ende der Übung wurden die Atemschutzgeräte an dem Gerätewagen Atemschutz von der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ), mit dem Frank Hattendorf vor Ort war, wieder Einsatzbereit hergestellt.

 


Hinter der Tür gab es nur noch Rauch !

 


Bergung einer Person über das Treppenhaus der Schule

 


Damit die Retter auch ziemlich realistische "Verletzte Personen" bergen konnten
wurden diverse Statisten geschminkt

 


Hier sehen wir starke Brandverletzungen an den Händen

 


Diverse blutende Wunden waren anzutreffen !

 


Auch verunfallte Kameraden mussten aus dem Schulgebäude gerettet werden

Text: Christian Bahrs
Bilder: Christian Bahrs und Jürgen Wachendorf

 

... 5. Mai 2014

 

Das Entenhaus residiert wieder auf dem Burggraben

 

 

Am 07.05.2014 hat die Jugendfeuerwehr Harpstedt das Entenhaus auf seinen Stammplatz im Burggraben neben dem Amtshof in Harpstedt verankert. 19 Jugendliche haben an der Aktion teilgenommen und jeder hatte die Chance mit dem Schlauchboot die richtige Lage des zukünftigen Entenbrutplatzes zu begutachten.

Nach der mutwilligen Zerstörungen des Daches im vergangenem Jahr, hat die Jugendfeuerwehr die Hoffnung, dass die Enten die Nistmöglichkeit in diesem Jahr wieder annehmen.

Spätestens im Herbst können wir den Erfolg sehen, wenn das Entenhaus wieder raus geholt, gereinigt und für das kommende Jahr startklar gemacht wird.

 

 
Text und Bilder: Jana Pölking
 

 

... 1. Mai 2014

 

Frühkonzert zum 1. Mai bei der Feuerwehr

 


Das Jugendblasorchester beim Konzert

 

Harpstedt, den 1. Mai 2014

 

Viele Besucher lockte das Konzert des Jugendblasorchesters der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln am 1. Mai zum Harpstedter Feuerwehrhaus.

Ab 11.00 Uhr füllte sich die Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses mit Stammgästen und Freunden der Blasmusik. Für das Leibliche Wohl der Besucher sorgten einige Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr und des Feuerwehr Fördervereins.
 

 


Wegen des Regen mussten sich die Besucher überwiegend in der Fahrzeughalle aufhalten

 


In der Fahrzeughalle konnten die Besucher das Konzert anhören
und in den musikalischen Pausen miteinander reden

 
Hier gibt es einen Film vom Jugendblasorchester: Klick hier ...
 
Text und Bilder: Jürgen Wachendorf
 

 

... 26. April 2014

 

Keller voll Wasser gelaufen

 

 

Klein Köhren/Harpstedt     Zu einem Hilfeleistungseinsatz wurde am späten Samstagabend um 23:20 Uhr die Feuerwehr Beckeln gerufen. In Klein Köhren ist bei dem Starkregen ein Keller mit Wasser vollgelaufen. Auf Grund eines technischen Defektes konnte das Löschgruppenfahrzeug nicht ausrücken. Aus diesem Grund wurde die Feuerwehr Harpstedt durch den Einsatzleiter Frank Bollhorst nach alarmiert. Mit fünf Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften rückten die beiden Feuerwehren an. Mit der Tragkraftspritze und einer Tauchpumpe wurde der Keller ausgepumpt. Nach eineinhalb Stunden übergab der Einsatzleiter die Einsatzstelle an den Eigentümer.

 

 
Text und Bilder: Christian Bahrs
 

 

... 19. April 2014

 

Osterfeuer 2014

 

Harpstedt, den 19. April 2014

Hunderte von Bürgern besuchten am Ostersamstag das traditionelle Osterfeuer der Feuerwehr Harpstedt, welches wiederum am Simmerhauser Weg, in der Harpstedter Feldmark abgebrannt wurde. Gegen 20 Uhr wurde der Haufen mit Strauchschnitt angezündet, der dann noch lange in die Osternacht hinein brannte und so für die erste Österliche Stimmung sorgte.

An den beiden letzten Samstagen vor Ostern konnten die Harpstedter Bürger ihren Strauchschnitt als Brennmaterial anliefern. Die Kameraden der Feuerwehr kontrollierten dabei die Anlieferung und so wurde dafür gesorgt, dass ausschließlich Strauchschnitt und keine sonstigen brennbaren Abfälle bei unserem Osterfeuer verbrannt wurden.

Für das leibliche Wohl der Besucher gab es Wurst- und Getränkebuden. Für die kleinen Besucher war wiederum ein separates, kleines Osterfeuer entfacht worden, an dem "Stockbrot" gebacken werden konnte.

 

Die Feuerwehr bedankt sich bei allen Bürgern, die ihren Strauchschnitt ordnungsgemäß an den den dafür vorgesehenen Abgabetagen abgegeben haben und die obendrein noch eine Spende gegeben haben. Ein besonderer Dank geht auch an Frieder Eiskamp, der seine Ackerfläche für das Osterfeuer zur Verfügung gestellt hat.

 

Über die großartige Resonanz beim Abbrennen unseres Osterfeuers haben wir uns sehr gefreut.

Wir bedanken uns auf diesem Wege bei den Besuchern.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Harpstedt

 


Das Osterfeuer wird entzündet

 


Für die Kinder wurde ein kleineres Osterfeuer entfacht, an dem sie sich,
zum Teil mit Hilfe ihrer Eltern ein Stockbrot backen konnten.

 


Bei Sonnenuntergang brennt das Osterfeuer bereits in vollem Umfang

 


Schon vor dem Entzünden des Osterfeuers haben sich die Besucher
an unseren Imbiss- und Getränkeständen aufgehalten

 
 

Text und Bilder: Jürgen Wachendorf und Harro Hartmann

 
Filmsequenzen vom Osterfeuer:     Film 1   Film 2   Film 3

 

... 5. April 2014

 

Strauchschnitt-Sammeln 2014

 

 

Am 05.04.2014 sind 13 Jugendliche und drei Betreuer der Jugendfeuerwehr Harpstedt sowie weitere fünf Aktive Feuerwehrmitglieder um 8.00 Uhr zum Strauchschnitt-Sammeln aufgebrochen. In zwei Gruppen aufgeteilt, wurden insgesamt 25 Stationen im Ortskern Harpstedt angefahren und es wurde fleißig Strauchschnitt auf die Anhänger verladen.

Nach einer ausgiebigen Stärkung zur Mittagszeit, wurde die letzte Station auch noch abgefahren und auf dem Dreiangel deponiert.

Am 12.04.2014 wird die Jugendfeuerwehr noch ein weiteres Mal Strauchschnitt bei den Harpstedter Mitbürgern auflesen.

Am Ostersamstag wird das Sammelgut dann bei Dämmerungsanbruch entzündet.

Und wir würden uns über zahlreiche Besucher sehr freuen.

Für die „Kleinen“ wird wie in den vergangenen Jahren wieder Stockbrotbacken angeboten.

 

 
Text und Bilder: Jana Pölking
 

 

... 15. März 2014

 

Die Jugendfeuerwehr sammelt Müll im Harpstedter Wald

 

 
 

Harpstedt, 15.03.2014         In diesem Jahr hat die Jugendfeuerwehr Harpstedt wieder an der „Aktion saubere Landschaft“ des Landkreises Oldenburg teilgenommen. Dabei hat sie am 15.03.2013 das Waldstück zwischen dem Bahnhofsgelände und der Delmenhorster Landstraße in Harpstedt von Wohlstandsmüll befreit. In der Zeit von 09.00 Uhr bis 11.30 Uhr wurde die Sammelaktion mit 21 Jugendfeuerwehrmitgliedern und Betreuern durchgeführt.

Wir konnten uns besonders darüber freuen, dass in dem Waldgebiet kaum Müll vorzufinden war. An der viel befahrenden Delmenhorster Landstraße und auf den Parkplätzen haben wir wieder mehr einsammeln können. Von Getränke-, Lebensmittel-, Zigarettenverpackungen bis hin zu Glas, das unter einem Teppich und Laub versteckt war, war wieder so einiges dabei. Zudem haben wir in diesem Jahr zwei Kanister mit Altöl und ein KFZ Kennzeichen gefunden, welches bei der Polizei abgegeben wurde. Unsere Ausbeute waren 9 blaue Säcke, die wir auf dem Bauhof in Harpstedt abgegeben haben.

 

 
Text und Bilder: Jana Pölking
 

 

... 10. März 2014

 

Brandschutzerziehung für die 3. Schulklasse
- Grundschule Harpstedt bei der Feuerwehr -

 

 

Harpstedt, 10.03.2014        Der Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt ist immer der Höhepunkt im Rahmen des Sachkundeunterrichts der Grundschule Harpstedt mit dem Thema "Feuerwehr". Am Dienstag letzter Woche waren die Kinder der Klassen 3c und 3d im Harpstedter Feuerwehrhaus zu Gast. Gestern besuchten nun die Klasse 3a mit Lehrerin Elsa Kramer-Spielmann (Bild hinten rechts) und Lehrerin Gaby Jenning (Bild hinten links) mit ihrer Klasse 3b die Einrichtung. Brandschutzerzieher Klaus Stiller, Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt und berufsmäßig bei der Berufsfeuerwehr Bremen, war der kompetente Mann, der den Kindern reichlich Informationen zum Brandschutz und Verhalten bei Feuer vermitteln konnte. Nach der Theorie im Unterrichtsraum mit Präsentation von Bildern wurden die sechs Harpstedter Einsatzfahrzeuge erläutert. Wegen Zeitmangel konnten die überaus wissbegierigen, aber schon sehr gut informierten Drittklässler keine Schutzausrüstung anprobieren und sich in die Fahrzeuge setzen. Dafür wird sicherlich der nächste Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr genutzt werden.

 

 
Text und Bilder: Harro Hartmann
 

 

... 28. Februar 2014

 

Jahreshauptversammlung 2014
- Eric Hormann als Ortsbrandmeister wieder gewählt -

 


Gruppenbild der Geehrten: Von links: Verbandsvorsitzender Peter Sparkuhl, Ortsbrandmeister  Eric Hormann, Winfried Schöler, Christian Bahrs, Heinz Wolle, Reinhard Gröper, Egon Riess, Jürgen Meyer, Sascha Apels, Werner Thomas, Marius Kräkel, Hans-Dieter Michl, stellvertretender Kreisbrandmeister Klaus Stolle, Hans-Werner Müller, stellvertretender Ortsbrandmeister Jürgen Wachendorf

 

Harpstedt, 28.02.2014 Eric Hormann, Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt, wurde am vergangenen Freitag auf der Jahreshauptversammlung im Lämmerkoven in Harpstedt während der Generalversammlung für weitere sechs Jahre gewählt. Dies war unter anderem ein Punkt auf der Tagesordnung der Versammlung, zu der nicht nur die Mitglieder der Einsatzabteilung und der Altersabteilung erschienen sind, sondern auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Klaus Stolle, der Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf und der Kreisverbandsvorsitzende Peter Sparkuhl. Von der Politik und der Verwaltung waren anwesend der Samtgemeindebürgermeister Uwe Cordes, der Fleckenbürgermeister Werner Richter sowie der Gemeindedirektor Ingo Fichter und zahlreiche Ratsmitglieder.

Zum Jahreswechsel gehörten der Feuerwehr Harpstedt 62 aktive Kameraden, darunter fünf weibliche Mitglieder an. Der Altersabteilung gehören derzeit 41 Kameraden an.

Im Einsatzjahr 2013 mussten die Mitglieder die stattliche Summe von 59 Einsätzen bewältigen. Zehn Brand- und 49 Hilfeleistungseinsätze. Viele schwere Verkehrsunfälle auf der Autobahn hob Hormann hervor. Zum Beispiel erinnerte er an den Einsatz am Neujahrstag mit dem Geister-LKW, bei dem zwei Personen ums Leben kamen. Aber auch viele Einsätze bei den Unwettern im letzten Jahr gehörten dazu. Gegenüber 2012 waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr Harpstedt bei der Zahl und Art der Einsätze wesentlich stärker gefordert. Glücklicherweise gab es keine Fehlalarme zu verzeichnen, betonte Hormann.

Im letzten Jahr musste sich die Feuerwehr Harpstedt von dem alten Rüstwagen, der vom Landkreis Oldenburg zur Verfügung gestellt wurde, verabschieden. Dieser wurde durch einen neuen Rüstwagen, der auch vom Landkreis zur Verfügung gestellt wurde, ersetzt. Die Arbeit erleichtern wird das neue Verwaltungsprogramm FW-Portal, welches im letzten Jahr in Betrieb genommen wurde, wie Hormann mitteilte.

Ein Dank richtete Malte Kasch an die Firmen Frerichs aus Aschenstedt und der Firma WD. Müller GmbH. Von denen wurden im letzten Jahr ein paar alte Autos bereit gestellt. So kann man die technische Hilfeleistung weiter üben und vertiefen, so Kasch. Auch freute sich Kasch über die Unterstützung einiger Firmen und Landwirte, bei denen man bei den Übungsdiensten üben kann.

Die starke Altersabteilung, mit Arnold Meyerholz als Seniorensprecher, hat im letzten Jahr viele Aktivitäten, wie z.B. eine Fahrradtour oder ein Grillabend, zusammen unternommen. Bei dem großen OFV-Zeltlager im letzten Sommer haben die Senioren beim Aufbau tatkräftig mitgeholfen. So haben sie die Wege auf dem Zeltplatz mit Schredder belegt und beim Aufbau der Buden auf dem „Marktplatz“ geholfen.

Die Wettbewerbsgruppe erkämpfte sich bei dem 13. Landesentscheid in Soltendieck einen hervorragenden 23. Platz, teilte Gruppenführer Bernd Fassauer mit. Das Osterfeuer im  letzten Jahr  organisierte die Wettbewerbsgruppe zusammen mit der Jugendfeuerwehr auf dem Dreiangel.

Keinen Unfall konnte Sicherheitsbeauftragter Klaus Stiller in seinem Jahresbericht verkünden. Bei der Brandschutzerziehung ist Stiller vier Mal in der Grundschule und zwei Mal im Kindergarten unterwegs gewesen.

30 Atemschutzgeräteträger stehen momentan in den Reihen der Brandschützer. Sechsmal besuchten sie die Übungsanlage in der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Ganderkesee, berichtete der Atemschutzwart Simon Kasch. Bei sechs Einsätzen, mussten Atemschutzgeräteträger eingesetzt werden.

 

Die Jugendfeuerwehr zählt aktuell 23 Mitglieder ließ Jugendfeuerwehrwartin Jana Pölking verkünden. In seinem Grußwort berichtete der stellvertretende Kreisbrandmeister Klaus Stolle über die Fertigstellung der FTZ und das dort ein Tag der offenen Tür am 26. April stattfinden wird. Weiter ging er auf die beiden Stürme Xaver und Christian ein. Die Umstellung der Funkrufnamen findet ab April statt.

In seiner selbsternannten „Abschiedstour“ würdigte Samtgemeindebürgermeister Uwe Cordes die schwere und umfassende Arbeit der Feuerwehren. Auch in Zukunft wünsche er den Rettungskräften eine unfallfreie Arbeit. Der Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf berichtete über die „Helfende Hand“, welche die Samtgemeinde Feuerwehren erhalten haben. Jedes einzelne Mitglied bekomme einen Button für die Uniform, so Wachendorf.

Peter Sparkuhl als Kreisverbandsvorsitzender bedankte sich bei dem Rat, der Verwaltung und den Kameradinnen und Kameraden für die großartige Unterstützung bei dem Zeltlager im letzten Sommer. Er nahm aber auch die Politik in die Pflicht mal gehörig auf den Tisch zu hauen. Denn es kommt demnächst die neue Abgasnorm Euro 6, welche auch bei den Feuerwehrfahrzeugen eingebaut werden muss. Da es sich aber bei den Fahrzeugen auf Grund der Kurzstrecken nicht lohnt und die Fahrzeugpreise um ca. 10.000 Euro teurer werden, muss man hier einschreiten. Diese Abgasnorm ist eine unnötige zusätzliche Belastung bei den Kommunen, so Sparkuhl.

Bei den Ehrungen gab es zwei Mitglieder für 40 jährige Mitgliedschaft. Reinhard Gröper und Winfried Schöler erhielten das Abzeichen von Peter Sparkuhl verliehen. Für 50 jährige Mitgliedschaft wurden Jürgen Meyer, Hans-Werner Müller, Egon Riess, Werner Thomas und Heinz Wolle geehrt. Alle Geehrten bekamen einen Präsentkorb überreicht.

Wegen Erreichen der Altersgrenze, bekam Hans-Dieter Michl die Ehrennadel in Silber des Oldenburgischen Feuerwehrverbands verliehen. Für den Einsatz im Hochwassergebiet im Landkreis Lüchow-Dannenberg bekamen Marius Kräkel, Sascha Apels und Christian Bahrs die Hochwassermedaille von Klaus Stolle verliehen. Neu aufgenommen in die Feuerwehr wurden Daniel Helms, Henning Meyer und Niklas Möhlmann. Die drei kamen aus der Jugendfeuerwehr und erhielten den Dienstgrad Feuerwehrmann-Anwärter. Dennis Huß wurde ebenfalls neu aufgenommen und erhielt auch diesen Dienstgrad. Bereits in der Kirchseelter Feuerwehr war Stefan Schötschel. Er wurde ebenfalls neu aufgenommen. Den Dienstgrad Feuerwehrmann bekam Lars Apels. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Marcus Lichtenberg, Mathieu Turken, Niklas Möhlmann und Daniel Friedemann befördert. Sascha Apels und Simon Kasch wurden zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Michael Rehberg wurde zum Löschmeister ernannt.

 


Gruppenbild der Beförderten: Von links: Niklas Möhlmann, Daniel Helms, Michael Rehberg, Henning Meyer, Simon Kasch, Sascha Apels, Daniel Friedemann, Mathieu Turken, Stefan Schötschel, Jannik Möhlmann, Dennis Huß, Marcus Lichtenberg, Ortsbrandmeister Eric Hormann, Lars Apels, Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf

 
Text und Bilder: Christian Bahrs
 

 

... 23. Februar 2014

 

Die Herbst- und Winterstürme sind wohl vorbei
-  Trotzdem übt die Feuerwehr Harpstedt das fachgerechte Entfernen von Bäumen  -

 


Schild: Notfall-Treffpunkt

 


Zu Beginn der Sägeübung wurden die Kameraden über die
Notfalltreffpunkte der Niedersächsischen Landesforsten informiert

 

Harpstedt / Gr. Ippener   In den Wintermonaten üben die Kameradinnen und Kameraden der Harpstedter Wehr während ihrer Übungsdienste das fachgerechte Sägen an umgestürzten Bäumen. Bernd Jarren, Mitarbeiter der Niedersächsischen Landesforsten und Ausbilder für die sogenannten "Sägelehrgänge für Brennholz-Selbstwerber" hat die Schulung für unsere Wehr durchgeführt. Er ist langjähriges Mitglied in der Harpstedter Feuerwehr und übernimmt diese Schulungen schon seit vielen Jahren.

In den letzten Jahren treten immer häufiger Stürme auf. Dadurch wird es immer wichtiger, die fachgerechte Entsorgung der Bäume zu üben.

Vor der Sägeübung haben wir uns an einem "Notfall-Treffpunkt" der Niedersächsischen Landesforsten versammelt. Die Schilder haben in etwa die Größe eines Hydrantenschildes und tragen neben der Notrufnummer auch eine entsprechende Standortnummer, die wiederum der Feuerwehr-Leitstelle bekannt ist. Im Falle einer Verletzung bei Arbeiten im Wald sollen die Waldarbeiter einen Mitarbeiter an diese Notfallpunkte beordern und dann nach dem Absetzen des Notrufes auf die eintreffenden Rettungswagen warten. Die Einweisung des Rettungspersonals geschieht dann durch den Forstmitarbeiter, der ja genau weis, wo sich der Unfall im Wald ereignet hat. Dieses Rettungssystem funktioniert natürlich auch bei anderen Unfällen (z.B. Stürze mit Knochenbrüchen, Schwächeanfällen oder Herzinfarkten im Waldgebiet)

Wir als Feuerwehr raten deshalb alle Besucher unseres Waldes sich über die entsprechenden Notfallplätze im Harpstedter Gebiet zu informieren. Zu finden sind sie:
 

Notfalltreffpunkt

Beschreibung
OL-54 Einmündung Simmerhauser Str. / Rundebusch Nr. 2 u. 4 
OL-55 Parkplatz am Landhaus Müller (B213, km 17,8) 
OL-56 Heilstätten Str., Am Ende Abt. 1393 
OL-57 "Harpstedter Str." Abzweigung "Reckumer Str." 
OL-58 Kreuzung L338 "Bitter Weg", Bushaltestelle 
OL-60  Autobahn A 1, Ortholzerweg 
OL-61  Einfahrt Standortschießanlage 
OL-62 Straße "Lindensiek" (L776 bei km 3,7
OL-63 kleiner Parkplatz an der L776 bei km 2,7 
OL-64 Horstedter Weg, Schutzhütte 
OL-65 Hotel Rogge Dünsen 
OL-66 Straße "Im Langen Tal" an der Fußgängerampel 
OL-67 Grer Parkplatz an der L 776 bei km 1,
OL-68 DHE Betriebsgelände (Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahn) 
OL-69 Parkplatz Mooshütte
OL-70 Einfahrt Wasserwerk
OL-71 Beckeln, Antiquitäten Deepe

 


Beim Eintreffen zeigte sich den Kameraden diese umgestürzte Tanne

 


Erklärung der Vorgehensweise durch Bernd Jarren

 


Unter fachkundiger Aufsicht durften die Kameraden abwechselnd die notwendigen Sägeübungen durchführen

 
Text und Bilder: Jürgen Wachendorf
 

 

... 17. Februar 2014

 

LKW verliert Diesel auf der Autobahn
-  Nach einer Kollision mit der Leitplanke reißt der Tank auf  -

 

 

Harpstedt / Gr. Ippener   Am frühen Morgen, gegen 7 Uhr geriet ein LKW auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Gr. Ippener und Delmenhorst-Ost in Fahrtrichtung Bremen in die Berme neben den Pannenstreifen. Dabei wurde der Fahrzeugtank beschädigt und Dieselkraftstoff trat aus. Zur Schadensbegrenzung wurde die Harpstedter Feuerwehr gerufen, die mit dem Rüstwagen und dem HLF im Einsatz war.

 

 

 

Text: Jürgen Wachendorf   Bilder: Eric Hormann

 

 

... 11. Februar 2014

 

Unfall-Verhütungs-Vorschriften
Unser UVV-Abend in 2014

 

Harpstedt, den 11. Februar 2014
 
Der diesjährige Unfall- Verhütungs- Abend wurde von unserem Sicherheits- beauftragten Klaus Stiller durchgeführt. Klaus Stiller ist hauptberuflich bei der Berufsfeuerwehr Bremen angestellt und verfügt dadurch über sehr detaillierte Fachkenntnisse zum Thema Unfallverhütung bei der Feuerwehr.
 
Bei seinem sehr interessanten Vortrag schilderte er an Hand von Bildern die Allgemeinen Unfallverhütungs-Vorschriften, die zu tragende Schutzausrüstung und das Verhalten im Feuerwehrdienst und im Einsatz. Des Weiteren wurde über die möglichen Gefahren an der Einsatzstelle gesprochen.


Die anwesenden 29 Kameradinnen und Kameraden verfolgten die Unterweisung
von Klaus Stiller sehr aufmerksam

 

Text und Bilder: Jürgen Wachendorf

 

Die Berichte der letzten Jahre liegen im Archiv. Klick hier...

Zurück zur Startseite Zurück