... 30. Juni 2012
 

Mitglieder der Jugendfeuerwehr erhalten die "Leistungsspange"
- Harpstedt / Kirchseelter Gruppe wurden die zweitbesten des Tages  -

 
 
 

Am Samstag, den 30.06.2012 nahmen sieben Jugendliche der Jugendfeuerwehr Harpstedt und zwei Jugendliche der Jugendfeuerwehr Kirch- und Klosterseelte an der Leistungsspangenabnahme in Molbergen (LK CLP) teil.

Nach wochenlanger Vorbereitung, um das bereits während der Jugendfeuerwehrzeit erlangte Wissen intensiv zu festigen, erstrecken sich die Aufgaben auf gute persönliche Haltung und geordnetes Auftreten, auf Schnelligkeit, Ausdauer, Körperstärke, Gewandtheit und auf feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen und Können.

Zu den abverlangten Übungen gehörten die Fragebeantwortung, der Löschangriff nach Feuerwehrdienstvorschrift 3, ein 1.500 m Staffellauf, Kugelstoßen und die Schnelligkeitsübung.

Die Leistungsspange wird aus Altsilber in Form von Eichenlaub geprägt und hat in der Mitte das Abzeichen der Deutschen Jugendfeuerwehr. Ein rotes Flammensymbol und blaue Wellenlinien kennzeichnen den Einsatz der Feuerwehr bei Feuer- und Wassergefahr, eine Weltkugel mit der Tag- und Nachthälfte ihren Einsatz zu jeder Jahres- und Tageszeit.

Insgesamt starteten 22 Gruppen, die alle bestanden haben.

Mit 20,8 Punkten erhielten die Jungs der gemischten Gruppe Harpstedt / Kirch- und Klosterseelte als zweitbeste Gruppe des Tages die höchste Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr.

 
 
 
 
 
Text und Bilder: Jana Pölking
 

 
... 20. Juni 2012
 

Viehtransporter prallt auf LKW und kippt um
- An die 700 Jungschweine laufen auf der Fahrbahn und dem Grünstreifen umher  -

 
 

Harpstedt / Gr. Ippener, den 20. Juni 2012   Einen lebensgefährlich verletzten LKW-Fahrer fordert am späten Mittwochnachmittag ein Unfall auf der Autobahn A1 zwischen Groß Ippener und Wildeshausen. Ein mit ca. 700 Ferkeln beladener Viehtransporter übersah nach ersten Angaben der Polizei den stehenden LKW eines Rückstaus der Tagesbaustelle. Dieser versuchte jedoch noch auszuweichen, prallte schließlich noch auf einen leeren Sattelzug aus Vechta, diesen schob er noch auf einen weiteren LKW aus dem Kreis Verden, wodurch der Fahrer des Sattelzuges aus Vechta schwer verletzt wurde und der aus Verden einen leichten Schock erlitt. Der Viehtransporter riss die komplette rechte Seite des Sattelzuges auf und kippte schließlich auf die Leitplanke, wo er dann auch zu liegen kam. Der Fahrer lag frei zugänglich in der völlig zerstörten Fahrerkabine, so dass die Feuerwehr kein schweres Gerät einsetzten mussten um ihn zu befreien und der Rettungsdienst sofort mit den Rettungsmaßnahmen beginnen konnte. Nachdem der Fahrer aus dem Führerhaus getragen wurde, kam er in den Rettungswagen und anschließend mit dem ADAC Rettungshubschrauber „Christoph 6“ in ein Bremer Krankenhaus. Während dessen mussten die ca. 45 Einsatzkräfte der Feuerwehren Harpstedt und Groß Ippener, die mit acht Fahrzeugen vor Ort waren, die ausgebrochen Ferkel auf der Autobahn und dem Grünstreifen einfangen und in Schach halten. Etliche Ferkel wurden vor Ort vom Veterinäramt des Landkreises Oldenburg von den Qualen des Unfalls erlöst, die noch „gesunden“ Ferkel wurden auf einen neu beantragten Schweinelaster verladen. Dazu musste die A1 komplett in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Aufgrund der Länge des Einsatzes wurde die Schnelle Einsatz Gruppe (SEG) aus Wildeshausen alarmiert um die Kameraden mit Speisen zu versorgen.

 

Aus diesem völlig zerstörtem Führerhaus konnte der Fahrer ohne Einsatz von schwerem Gerät befreit werden
 

Auf diesen, am Stauende stehenden LKW war der Viehtransporter aufgefahren
 

Der am Ende des Staus stehende und vom Viehstransporter geschobene LKW fuhr durch den Aufprall auf einen weiteren LKW auf
 

Die Zugmaschine des Viehtransporter durchbrach die Leitplanke und kam auf der Seite zu liegen
 

Die aus dem beschädigten Viehtransporter ausgebrochenen Schweine wurden von den Kameraden der Feuerwehr im Seitenstreifen der Autobahn bis zum Abtransport mit einem zweiten Viehtransporter bewacht
 

Diese Schweine haben Glück gehabt. - ca. 100 Stück haben den Unfall nicht überlebt !
 

Gasse zur Verladung auf den neuen Viehtransporter
 
 
Text und Bilder: Christian Bahrs
 

 
... 1. Mai 2012
 

Frühkonzert zum 1. Mai bei der Feuerwehr
- Jugendblasorchester Beckeln unterhält hunderte von Besuchern
mit sehr schöner Musik -

 

Das Jugendblasorchester beim Konzert
 

Harpstedt, den 1. Mai 2012

 

Viele Besucher lockte das Konzert des Jugendblasorchesters der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln am 1. Mai zum Harpstedter Feuerwehrhaus.

Ab 11.00 Uhr füllte sich die Fläche vor dem Feuerwehrhaus mit Stammgästen und Freunden der Blasmusik. Vorbeikommende Fahrradgruppen, die ihre Mai-Radtour für das Konzert beim Feuerwehrhaus unterbrachen waren ebenfalls zahlreich erschienen. Für das Leibliche Wohl der Besucher sorgten einige Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr und des Feuerwehr Fördervereins.

Die "Burgfrauen" verkauften zudem noch Lose für die diesjährige Lotterie zu Gunsten der "Koems-Fördergemeinschaft"

 
 

Zahlreiche Besucher waren zum Konzert gekommen
 

Die "Koems-Frauen" beim Losverkauf
 
 
Text und Bilder: Jürgen Wachendorf
 

 
... 29. April 2012
 

18-jährige Fahranfängerin prallt gegen Baum
- Die verletzte Person wird mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert -

 
 

Harpstedt, den 29. April 2012

 

Am Sonntag um punkt 14 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Harpstedt zu einem Verkehrsunfall auf der Nordstraße in Harpstedt gerufen. In der Gemarkung Klein Amerika ist eine 19-jährige Fahranfängerin mit ihrem Opel Corsa aus bislang noch ungeklärter Ursache, auf gerader Strecke, nach rechts von der Straße abgekommen und mit dem Auto vorne links gegen einen massiven Baum geprallt. Als die ersten Kameraden der Feuerwehr Harpstedt, die mit insgesamt 14 Kräften vor Ort waren, eintrafen war der Rettungswagen aus Harpstedt bereits da und versorgte die schwerverletzte Person im Fahrzeug. Nach dem die Person stabilisiert wurde, konnten die Feuerwehrleute die Person ohne schweren Gerät, aus dem Fahrzeug retten. Zur weiteren Behandlung wurde sie in den Rettungswagen gelegt und auf den Transport mit dem Rettungshubschrauber Christoph Weser, der aus Bremen angefordert wurde, vorbereitet. Nachdem der Hubschrauber gelandet war, wurde die verletzte Person umgelagert und in das Krankenhaus nach Oldenburg-Kreyenbrück geflogen. Die Feuerwehr Harpstedt hatte während dessen, das auslaufende Öl mit Bindemittel abgestreut und die Unfallstelle, nach dem die Polizei sie freigegeben hatte, aufgeräumt. Nach rund zwei Stunden konnten die Einsatzkräfte die Unfallstelle verlassen.

 
 
Text und Bilder: Christian Bahrs
 

 
... 28. April 2012
 

Arbeitsdienst zum "Frühkonzert am 1. Mai"
- Neue Banner weisen auf die Veranstaltung hin -

 
 
 

Harpstedt, den 28. April 2012

Bei unserem jährlichem Arbeitsdienst zum "Maikonzert" wurden die Beete, die Halle und sämtliche Räume gesäubert. Zum Schluss haben wir dann noch zwei neue Banner ans Gebäude gehängt, damit alle Harpstedt auf unser Veranstaltung aufmerksam werden. Es waren 15 Personen anwesend, die sich den Samstagvormittag für diese "Frühjahrsputzaktion" Zeit genommen hatten.

 
Text und Bild: Jürgen Wachendorf
 

 
... 25. April 2012
 

Brandschutzerziehung wichtiger denn je
- Klasse 3a der Grundschule Harpstedt bei der Feuerwehr -

 

Ein ausgedientes Puppenhaus wurde zum Anschauungsobjekt für die
Brandschutzerziehung umgebaut und mit viel Technik ausgestattet
 

Ein ausgedientes Puppenhaus wurde zu einem Schnittmodell für die Brandschutzerziehung umgebaut und ausgestattet. Brandschutzerzieher Klaus Stiller von der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt hat sich daran gemacht, sein Anschauungsmaterial zu ergänzen. Allein mit einer Power-Point-Präsentation zu arbeiten und einen Rauchmelder zu zeigen, war ihm nicht genug. Den Kindern der Klasse 3a der Grundschule Harpstedt mit Lehrer Werner Ott wurde mit Hilfe dieses Modells vor Augen geführt, was Rauch in den Räumen bewirkt. Auch wurde demonstriert, bei welch geringer Rauchmenge der Rauchmelder bereits Signal in einem sehr schrillen Ton gibt. Das schrille Piepen ist wirklich nicht zu überhören und rettet durch Menschenleben.

Mittels einer kleinen Theaternebelmaschine wird der erzeugte Nebel in das Wohnzimmer geleitet. Dort wird ein Fernseherschwelbrand demonstriert. Schwacher flackernder Feuerschein wird sichtbar. Schnell ist der Raum total verqualmt. Da hier kein Rauchmelder montiert ist, wird niemand auf den Brand aufmerksam. Doch dann wird die Tür geöffnet und der Rauch zieht ins Treppenhaus und nach wenigen Sekunden schlägt der dort installierte Rauchmelder bereits bei ganz wenig Rauch Alarm.

Klaus Stiller will anhand dieses Hausmodells den Kindern das richtige Verhalten im Falle eines Brandes in ihrem eigenen Zimmer beschreiben. Daher sind Zimmer nicht Modellmöbeln und kleinen Figuren ausgestattet. Selbst ein Badezimmer ist eingerichtet und der Dachboden ausgebaut. Die Kinder sollen lernen, was sie machen müssen und was sie auf keinen Fall unterlassen müssen.

Mittels eines kleinen Gebläses, das einen Überdrucklüfter darstellen soll, kann er auch zeigen, wie das einzelne Zimmer wieder rauchfrei geblasen werden kann, ohne das ganze Haus durch Rauch zu verunreinigen. Somit ist das Modell auch für die aktiven Feuerwehrleute im Unterricht zum Einsatz des Überdrucklüfters einsetzbar.

 

Brandschutzerzieher Klaus Stiller (l.) hatte die Klasse 3a mit ihrem Klassenlehrer
Werner Ott (r.) im Unterrichtsraum des Harpstedter Feuerwehrhauses zu Gast
 
Text und Bilder: Harro Hartmann
 

 
... 8. April 2012
 

Heckenbrand an der L341 / Ecke Am kleinen Wege
- Schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhindert Schlimmeres -

 

An zwei, etwa 4 m auseinander liegenden Stellen kann man die Brandentstehung erkennen
 

Harpstedt, den 8. April 2012

 

Am Ostersonntag gab es gegen 22.19 Uhr für die Feuerwehr Harpstedt einen Feueralarm.

An der L341, in Nähe der Einmundung "Am kleinen Wege" war eine Hecke an zwei Stellen in Brand geraten. Dank der schnellen Meldung eines vorbeifahrenden Autofahrers konnte das Feuer unverzüglich bei der FTZ gemeldet werden. Dem ausgelösten Alarm für die Feuerwehr Harpstedt folgten 31 Kameradinnen und Kameraden. Mit vier Einsatzfahrzeugen wurde die Brandstelle innerhalb kurzer Zeit erreicht und das Feuer abgelöscht. Auf etwa 10 m Breite waren die Flammen dennoch durch die Hecke vorgedrungen.

Nach 20 Minuten konnte die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden, die die Ermittlungen zur Brandursache aufnahm. Um 23.00 Uhr war für die Feuerwehr Harpstedt, nach der Aufrüstung der Fahrzeuge, der "Ostereinsatz" beendet.

 

Der obere Teil der Hecke wurde auf ca. 10 m total vernichtet
 
Text und Bilder: Jürgen Wachendorf
 

 
... 29. März 2012
 

LKW verliert Diesel auf der Autobahn
-Leck konnte schnell abgedichtet werden-

 

Der leck geschlagene Dieseltank wurde mit einem Holzkeil abgedichtet
und ausgelaufener Diesel mit Ölbindemittel abgestreut
 

Gr. Ippener / Harpstedt, den 29. März 2012

 

Gegen 17:56 Uhr gab es für die Feuerwehren Gr. Ippener und Harpstedt einen Alarm.

Auf der A1, kurz vor der Ausfahrt Wildeshausen hatte ein LKW ein "Tankleck" durch ein "aufgewirbeltes, stabiles, ca. 20 cm langes Drahtende" bekommen. Dieser Gegenstand hatte vermutlich auf der Fahrbahn gelegen und wurde durch den Frontreifen aufgewirbelt und in den Dieseltank geschleudert !

Die Feuerwehren Gr. Ippener und Harpstedt waren mit 5 Fahrzeugen und ca. 30 Personen zum Einsatz ausgerückt und konnten das Leck kurzfristig mit einem Holzkeil abdichten. Der ausgelaufene Dieselkraftstoff wurde mit Bindemittel abgestreut und gebunden.

 

Nach getaner Arbeit konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle recht schnell wieder verlassen
 
Text und Bilder: Jürgen Wachendorf
 

 
... 15. März 2012
 

André Petersen aus dem Kommando verabschiedet

 
 
Harpstedt, den 15. März 2012
 
Wahrend der Unfall-Verhütungs-Veranstaltung im Feuerwehrhaus (Siehe auch nachfolgenden Bericht) wurde André Petersen von Ortsbrandmeister Eric Hormann offiziell aus dem Ortskommando der Feuerwehr Harpstedt verabschiedet. Als Dank für seine geleistete Arbeit als Atemschutzwart wurde ihm ein Präsentkorb überreicht.
 
Text und Bild: Jürgen Wachendorf
 

 
... 15. März 2012
 

Unser UVV-Abend in 2012

 

 

Harpstedt, den 15. März 2012
 

Der diesjährige Unfall- Verhütungs- Abend wurde von Stephan Neitzel durchgeführt. Stephan ist Geschäftsführer der SYSWE (Systemtechnik Weser-Ems). Die Firma ist federführend im Bereich der Ortung von Fehlern und Leckagen an PV- und Biogasanlagen.
 
Bei seinem sehr interessanten Vortrag schilderte er an Hand von Bildern die eventuell auftretenden Gefahren für uns Feuerwehrmänner und Frauen bei Photovoltaik- und Biogasanlagen, wenn es zu einer Störung gekommen ist.
 

Anwesend waren bei diesem Informationsabend 34 aktive Mitglieder unserer Wehr.

 

 
... 10. März 2012
 

Jugendfeuerwehr sammelte Müll

 

 

Am 10.03.2012 haben die Mitglieder und Betreuer der Jugendfeuerwehr Harpstedt vier Stunden lang im Waldstück zwischen dem Bahnhofsgelände und der Delmenhorster Landstraße Müll gesammelt. Hierbei wurde sich wieder an der „Aktion saubere Landschaft“  des Landkreises Oldenburg beteiligt. Wie bereits im vergangenen Jahr war positiv zu vermerken, dass im Wald nur sehr wenig Müll hinterlassen wurde.  An der Delmenhorster Landstraße war hingegen umso mehr vorzufinden. Hier wurden 13 von insgesamt 14 blauen Säcken gesammelt. Verstärkt war der Müll auch an den beiden Parkplätzen anzutreffen, wo nicht nur Reste von Autoteilen, Zigarettenschachteln oder Plastikverpackungen sondern auch Schuhe, Unterwäsche, eine Fernbedienung und mehrere Behälter alkoholischer Getränke hinterlassen wurden. Leider hat auch jemand Dachpfannen und einen großen blauen Sack mit Teppichresten in unmittelbarer Nähe eines der Parkplätze im Wald entsorgt.

 
 
Text und Bilder: Jana Pölking
 

 
... 24. Februar 2012
 
 

- 125 Jahre Feuerwehrdienst - Drei Kameraden geehrt -

- Nebelmaschine mit Hilfe des Fördervereins beschafft -

 


Die "Ernannten" stellen sich zum Erinnerungsfoto mit den Führungskräften der Harpstedter Wehr

 

Harpstedt, 24.02.2012  125 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt wurden während der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt am Freitagabend im Lämmerkoven gewürdigt. Samtgemeindebürgermeister Uwe Cordes zeichnete Oberlöschmeister Jens Töllner mit dem Niedersächsischen Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Mitgliedschaft aus. Das Abzeichen für langjährige Mitgliedschaft des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für jeweils 50 Jahre als Feuerwehrmitglied erhielten die Hauptfeuerwehrmänner Herbert Kattau und Heinrich Sudmann aus der Hand von Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Peter Sparkuhl und Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf überreicht. Ortsbrandmeister Eric Hormann hatte dann noch für die beiden „50-Jährigen“ zwei Präsentkörbe parat. Er betonte, dass die beiden Geehrten auch als Mitglied der Altersabteilung sich immer noch aktiv an der Kameradschaftspflege und Hilfsdiensten rege beteiligen.

Vor den Ehrungen gab der Ortsbrandmeister nach Begrüßung der Gäste und Feuerwehrmitglieder im Jahresbericht bekannt, dass zwanzig Einsätze abzuarbeiten waren. Achtmal musste die Löscharbeiten und zwölfmal zu den verschiedensten Hilfeleistungen ausgerückt werden. Um die Einsätze bewältigen zu können wurden zahlreiche Ausbildungs- und Übungsdienste geleistet. Feuerwehrmitglieder besuchten Lehrgänge auf Kreisebene und an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (früher Landesfeuerwehrschulen). Aber auch an zahlreichen Veranstaltungen war die Harpstedter Feuerwehr beteiligt.

Zugführer Malte Kasch erläuterte die Aus- und Übungsdienste im Detail. Für den dienstlich verhinderten Ortssicherheitsbeauftragten Klaus Stiller berichtete er, dass keine Feuerwehrdienstunfälle in 2011 erfasst werden mussten. Klaus Stiller hatte sich auch wieder intensiv mit der Brandschutzerziehung befasst und Kindergartengruppen waren Gast im Feuerwehrhaus. Stiller selbst war bei den vierten Klassen der Harpstedter Grundschule als Referent zum Thema Feuerwehr und Brandschutzerziehung aktiv. Weitere Informationen hatten die Fachwarte, von denen Gerätewart Jörg Löhmann berichtete, dass die Harpstedter Feuerwehrmitglieder mit den sechs Einsatzfahrzeugen 6.500 Kilometer fahren mussten. Fünf Fahrzeuge sind in einem guten Zustand, nur am Einsatzleitwagen nagt auf Grund seines Alters der Rost. 29 Atemschutzgerätträger können über 12 Atemschutzgeräte verfügen, berichtete Simon Kasch als Atemschutzwart.

Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf dankte den 62 aktiven Harpstedter Feuerwehrmitgliedern für die Ausbildung an der Wärmebildkamera. Dank richtete er auch an Rat und Verwaltung der Samtgemeinde Harpstedt für die Beschaffung des Hilfeleistungssatzes, der sich kürzlich beim Einsatz auf der Autobahn bereits bewährt habe. Verbandsvorsitzender Peter Sparkuhl berichtete für den verhinderten Kreisbrandmeister, dass am 19. März der erste Spatenstich für den Neubau der Feuerwehrtechnischen Zentrale gemacht werden soll. Es werden auch zwei neue Rüstwagen für die Kreisfeuerwehr beschafft. „Diese Investitionen zeigen, dass der Landkreis voll hinter seinen Feuerwehren steht“, hob Sparkuhl lobend hervor. Der Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt, Stephan Bruns und die Vorstandmitglieder Michael Kasch und Stephan Bruns übergaben offiziell eine Nebelmaschine für die Ausbildung der Atemschutzgerätträger am Standort.

Samtgemeindebürgermeister Uwe Cordes berichtete von den vorgesehenen Investitionen der Samtgemeinde in 2012. Nach dem Haushaltsentwurf sind 357.000 für das Produkt FEUERWHR eingeplant. „Den Ratsmitgliedern und mir ist viel daran gelegen, jede Art von ehrenamtlicher Tätigkeit und natürlich insbesondere die Freiwilligen Feuerwehren möglichst gut zu unterstützten!“ Bürgermeister Werner Richter merkte an, dass bei Alarm, egal ob per Telefon, Pieper oder Sirene jede Einsatzkraft auf alles gefasst sein muss und bei jedem Einsatz auch Menschen betroffen sein können. Zudem sei jeder Einsatz unberechenbar. “Der Dienst und der Einsatz ist unschätzbar und nicht mit Gold aufzuwiegen“, schloss Richter sein Grußwort.

Personell Veränderungen und Dienstgradverleihung gab es auch. Als Feuerwehrmann-Anwärter wurden Jannek Möhlmann und Niklas Meyer aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen. Feuerwehrfrau ist nun Sarah Willert und Feuerwehrmann Volker Ahlers, Christian Bahrs, Daniel Friedemann und Mathieu Turken. Simon Kasch und Finn Oetken sind Oberfeuerwehrmänner geworden. Ein weiteres Sternenpaar erhielten Jana Pölking als Hauptfeuerwehrfrau und Hendrik Kaiser und Gregor Paschke als Hauptfeuerwehrmänner. Schließend ernannte Eric Hormann zur Überraschung von Heiner Hannekum ihn zum Ersten Hauptfeuerwehrmann. Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf ernannte Christoph Windhusen zum Löschmeister und überreichte ihm die entsprechenden Schulterstücke. Ein Paar Silbersterne erhielt Zugführer Malte Kasch für den neuen Dienstgrad Oberlöschmeister.

Aus dem Ortskommando verabschiedet wurden Atemschutzwart André Petersen und Schriftführer Heiner Hannekum. Neuer Schriftführer ist nun Maik Bitter.

Zum Schluss wurden noch zahlreiche Termine bekanntgegeben. Der Besuch der Gäste aus der französischen Partnerstadt Loué vom 16. bis 21 August dürfte der Höhepunkt des Jahres werden. Aber auch der Regionalentscheid am 9. September in Westgroßefehn wird für die Harpstedter Feuerwehr interessant, da die Wettbewerbsgruppe sich für den Landesentscheid 2013 qualifizieren will.  

 
Mehr zu der Jahreshauptversammlung finden Sie unter der Rubrik
Auswahl > Generalversammlung
 
Bilder und Text: Harro Hartmann
 

 
... 15. Februar 2012
 

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Harpstedt

 


Jana Pölking (Mitte) leitete die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr

 

Harpstedt  Am 15.02.2012 kamen die Jugendlichen und Betreuer der Jugendfeuerwehr Harpstedt zur alljährlichen Generalversammlung zusammen. Anwesend waren insgesamt 28 Jugendliche, Eltern, Betreuer und Gäste.

Jugendfeuerwehrwartin Jana Pölking begrüßte den Kreisjugendfeuerwehrwart Werner Mietzon, Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf, den stellvertretenden Ortsbrandmeister Jürgen Wachendorf und Gemeindejugendfeuerwehrwartin Heike Barlage-Brandt als Gäste. Ortsbrandmeister Eric Hormann konnte aus privaten Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen und lies sich entschuldigen.

Während der halbstündigen Versammlung wurde der Jahresbericht aus 2011 verlesen, wo noch einmal viele  Aktivitäten aus dem vergangenen Jahr angesprochen und die Erfolge der Jugendlichen gewürdigt wurden. Dies waren unter anderem der dritte Platz beim Schießwettbewerb auf dem Maimarkt, der 7. Platz beim Kreisentscheid, die Teilnahme am Landesjugendfeuerwehrtag in Delmenhorst und der gesamt fünfte Platz auf dem Kreiszeltlager in Oldenburg-Ofenerdiek. Auch die Verleihung der Jugendflamme im letzten Jahr sprach für die gute Leistung der Jugendlichen.

Anschließend wurden noch die Termine für 2012 bekannt gegeben. Die Mini-Olympiade auf Kreisebene, der Kreisentscheid, das Müllsammeln am 10.03.2012. Des Weiteren hat die JF eine Einladung der Jugendfeuerwehr Dimhausen zum Nachtorientierungsmarsch am 23.03.2012 erhalten und nimmt diese gerne an. Das Strauchschnitt-Sammeln und das Osterfeuer sowie die Abnahme der Leistungsspange sind ebenfalls geplant. Vor dem eigentlichen Zeltlager vom 21.07.2012 – 29.07.2012 in Brinkum (LK Diepholz), fährt die Jugendfeuerwehr in ein Wochenendzeltlager vom 08.06.2012 – 16.06.2012 nach Holzminden. Dies Zeltlager mit Rahmenprogramm findet anlässlich des 50 jährigen Bestehens der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr statt.

 Zurzeit hat die Jugendfeuerwehr Harpstedt eine Mitgliederzahl von 15 Jugendlichen. Neuzugänge sind daher gerne gesehen. Der Gruppendienst findet jeden Mittwoch von 18.00-20.00 Uhr statt.

 


Blick in die Versammlung

 


Die Ehrengäste: v.L.: Werner Mietzon, Günter Wachendorf und Heike Barlage Brandt

 
Text und Bilder: Jana Pölking / Jürgen Wachendorf
 

 
... 14. Februar 2012
 

Kohlgang der Feuerwehrsenioren

 
 

Harpstedt, 14.02.2012 Überaus großen Zuspruch fand der Kohlgang der Feuerwehrsenioren der Harpstedter Feuerwehr am Dienstag. 58 Personen hatten sich angemeldet, doch nicht alle nahmen am einstündigen Spaziergang vom Feuerwehrhaus über die Schwarze Brücke (Bild), Tielingskamp, Redekerweg und der Wasserburgbrücke entlang der Delme in Richtung ehemalige Kläranlage. Über die Straßen Am Bollweg, Mühlenweg und Heidlogeweg ging es zum Ausgangspunkt zurück. Einige Male wurde auch eine Pause für die Aufnahme einer flüssigen Stärkung gemacht. Nach einer kleinen Pause wurde vom Partyservice Meyer das leckere Kohlessen im inzwischen vollbesetzten Unterrichtsraum des Feuerwehrhauses serviert. Vor, während und nach dem schmackhaften Essen wurde ausgiebig geklönt.

Am Schluss waren sich alle einig, dass es eine hervorragende Kameradschaftsveranstaltung des Feuerwehrseniorenkreises mit Frauen und Witwen verstorbener Kameraden war.

 
Text und Bild: Harro Hartmann
 

 
... 14. Februar 2012
 

32-jähriger Beifahrer kommt bei VU auf der BAB A1 ums Leben
-Alle Rettungsdienstlichen Bemühungen kamen am Ende zu spät-

 

 
 

BAB A1 bei Harpstedt, 14.02.2012 Nur noch tot konnte ein 32-jähriger Beifahrer eines Kleintransporters aus Lohne aus dem Fahrzeug geborgen werden. Alle zuvor eingeleiteten notärztlichen und rettungsdienstliche durchgeführte Maßnahmen zeigten am Ende leider keinen Erfolg. Der Fahrer des Fahrzeuges erlitt offenkundig keine allzu schweren Verletzungen. Er wurde zur Zeit des Eintreffens der Feuerwehr schon medizinisch von den Maltesern versorgt.

 

Gegen 16.40 Uhr war die Feuerwehr zu diesem schweren Verkehrsunfall gerufen worden. 20 Kameraden der Feuerwehr Harpstedt, unter der Leitung von Ortsbrandmeister Eric Hormann, stellten mit Hilfe von zwei parallel eingesetzten Rettungssätzen (jeweils Schere und Spreizer) einen geeigneten Zugang zum Fahrzeug für die Notversorgung her.

 

Das verunfallte Fahrzeug war in Fahrtrichtung Osnabrück aus ungeklärter Ursache mit der Beifahrerseite unter einen LKW-Anhänger gefahren und dann nach rechts auf die Berme geraten. Kurz vor einen Wildschutzzaun kam das nicht mehr zu steuernde Fahrzeug zum stehen. Der Beifahrer zog sich durch den Aufprall auf den LKW-Anhänger seine schweren Verletzungen zu und wurde obendrein noch im Fahrzeug eingeklemmt.

 

Nach dem Ende der Bergung musste die Unfallstelle für die polizeiliche Unfallaufnahme über mehrere Stunden ausgeleuchtet werden. Die BAB war während der gesamten Zeit der Unfallaufnahme von der Polizei gesperrt. Auf der Umleitungsstrecke bildeten sich Staus.  Gegen 22.30 Uhr war für die Kameraden der Feuerwehr Harpstedt der Einsatz beendet.

 
 
 
  
 
 
 
 
Text und Bilder: Jürgen Wachendorf
 

 
... 8. Februar 2012
 

Zwei Brände und ein voll gelaufener Keller

- Im Bereich der Ortsfeuerwehr Harpstedt brannte eine Tischlerei und ein Wasserrohrbruch ließ einen Keller voll laufen -

> Der zweite Brand war im Bereich der Ortswehr Horstedt. Dort brannte ein Hühnerstall. <

 

Kurz nach dem Eintreffen: Die Flammen und der Rauch hatten sich schon einen Weg durch das teilweise eingestürzte Dach gesucht. Der Brandherd wurde in der Mitte der Halle lokalisiert.
 
 

Harpstedt, 08.02.2012 Gleich zwei Großbrände mussten die Feuerwehren am frühen Mittwochmorgen in der Samtgemeinde Harpstedt bekämpfen.

Der erste Brand wurde gegen 3.15 Uhr im Flecken Harpstedt gemeldet. Im Gewerbegebiet an der Königsberger Straße stand die  Werkshalle einer Tischlerei aus bislang ungeklärter Ursache in Flammen. Die Feuerwehr löschte den Brand ab. Dabei war das Herankommen an den Brandherd besonders schwierig zu bewerkstelligen. Es brannte in einem stillgelegten Spänebunker, der noch nicht restlos entleert war und zudem eine Tiefe von 2,5 Metern hatte. Nachdem unter Atemschutz die äußeren Verkleidungselemente des Silos beseitigt waren, konnten die brennenden Materialien mit Hilfe eines Mini-Radladers eines benachbarten Betriebes aus der Halle befördert werden. Um dem tiefer gelegenen und mit maschineller Hilfe nicht zu erreichenden Teil des Bunkers zu löschen wurde ein Wasser-Schaum-Gemisch eingesetzt. Die Löschwirkung zeigte augenscheinlich auch schnell seine Wirkung, so dass der Einsatzort gegen 10 Uhr morgens verlassen werden konnte.

Gegen 13.45 Uhr musste die Brandstelle ein weiteres Mal angefahren werden um Nach- löscharbeiten durchzuführen. Aus dem Spänebunker kamen abermals leichte Rauchschwaden. Mit Hilfe einer Spüllanze wurde der Spänebunker dann endgültig abgelöscht.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Schadenshöhe konnte bislang noch keine Angabe gemacht werden. Es wird ein technischer Defekt angenommen.

Während der Löscharbeiten erreichte die Wehr ein weiterer Hilferuf. Im Logeweg war ein Kellerraum in Folge eines geplatzten Rohres vollgelaufen. Mit Hilfe einer großen Tauchpumpe konnte das Wasser aus dem Keller herausgepumpt werden. Für die endgültige Trocknung des Kellers wurde eine Fachfirma beauftragt. Nach gut einer Stunde waren die Arbeiten für die Feuerwehr erledigt.

Am zweiten, zwölf Kilometer entfernten Brandort in Simmerhausen (Gemeinde Prinzhöfte) geriet ein Stall mit Legehennen in Brand. Hier war die Alarmierung gegen 3.45 Uhr erfolgt. Acht Feuerwehren rückten mit rund 100 Einsatzkräften aus. Nach Information der Polizei starben etwa 6.000 der 20.000 eingestallten Tiere. Der Schaden liegt nach ersten Einschätzungen der Polizei im mittleren sechsstelligen Bereich.

 
 
 
 
 
 
 

Nachmittags wurde die Wehr ein zweites mal gerufen
um die verbliebenen Reste abzulöschen
 
Text: Jürgen Wachendorf
Bilder: NWZ, WK, Christian Bahrs und Harro Hartmann

 
... 3. Februar 2012
 

Spende für die Jugendfeuerwehr Harpstedt von Firma Knolle
-Jugendfeuerwehr erhält Spende von örtlicher Gärtnerei-

 

 

Am 03.02.2012 übergab Frau Bode von der Gärtnerei Knolle der Jugendfeuerwehr Harpstedt eine Spende von 300,00 EUR. Im Rahmen der jährlichen Adventsausstellung gab es einen Glühwein-Verkauf, dessen Erlös der Jugendfeuerwehr zu Gute kommt. Wir bedanken uns herzlich für die großzügige Spende.

 
Text und Bilder: Jana Pölking / Jugendfeuerwehr
 

 
... 23. Januar 2012
 

DRK-Spende für die Jugendfeuerwehr Harpstedt

Videovorführung im Feuerwehrhaus
 

 

Harpstedt, 23.01.12  Den Filmabend des DRK-Ortsvereins Harpstedt im Feuerwehrhaus Harpstedt am Montagabend nutzten die 1. Vorsitzende Reinholde Lehmhus (2.v.l.) und Schatzmeisterin Hannelore Hibbe (r.) der Jugendfeuerwehrwartin Jana Pölking (2.v.r.) und dem stv. Jugendsprecher Jannik Stiller (l.) eine Spende in Höhe von 100 EURO zu überreichen. Während der Adventsfeier des DRK-Ortsvereins war gesammelt worden. Von den Spenden wurden vier bedürftige Kinder über den Wunschbaum der Fa. Hörstube zu Weihnachten beschenkt und der Rest aufgeteilt, von dem nun die Jugendfeuerwehr Harpstedt bedacht wurde. Jana Pölking dankte namens "ihrer" Jugendfeuerwehr für die Spende.

Der von Eckhard Ströhmer, Ahlhorn, vor dem und während des 100-jährigen Jubiläums des DRK-Ortsvereins Harpstedt gedrehte Videofilm über die Aktivitäten des DRK-Ortsvereins fand wie die anschließende Diaschau vom Jubiläumstag von Harro Hartmann großen Anklang und Beifall.

 
Text und Bilder: Harro Hartmann
 

 

... 5. Januar 2012

 

Sieben "Baumeinsätze" und eine Überdachung gerettet
- Großeinsatz der Feuerwehr nach Sturm "Andrea" -

 


An der Bassumer Straße war der erste Baum auf die Straße gefallen. Sechs weitere Einsatzstellen folgten!

 

Harpstedt. (cb) Gleich zwei Bäume mussten die rund 18 alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Harpstedt gestern Nachmittag von den Straßen beseitigen! Der erste Baum der gemeldet wurde, lag auf der Bassumer Straße rund 300 m vor dem Wasserwerk. Dieser blockierte die halbe Fahrbahn und musste mit Hilfe der Kettensäge  klein gesägt werden. Der zweite Baum lag auf der Delmenhorster Straße. Der Baum blockierte allerdings die gesamte Fahrbahn, so dass der Verkehr gestoppt werden musste. Auch der Baum wurde mit der Motorsäge zersägt und anschließend an den Straßenrand gelegt. Nach einer guten dreiviertel Stunde konnte auf beiden Straßen der Verkehr wieder einwandfrei rollen.

Im Laufe des Nachmittags kam es zu weiteren 5 "Baumeinsätzen" im Löschbezirk und einem in Mitleidenschaft geratenem Terrassendach.

Nach 2 1/2 Stunden konnte die Wehr wieder einrücken.

   

Text und Bilder: Christian Bahrs (Gemeindepressesprecher)

 

Die Berichte der letzten Jahre liegen im Archiv. Klick hier...

Zurück zur Startseite Zurück