Theateraufführungen auf dem Koems
am 3. und 10. November 2002


Großmutter hält das Geld für Altpapier

Albert sitzt mal wieder "Auf dem Eimer"


Dat Geld is in´n Emmer

 

Die Theatergruppe der Feuerwehr strapazierte wieder einmal
die Lachmuskeln mit einem lustigem Schwank

 

Harpstedt, den 3./10.11.2002
 

Beifallsstürme auf offener Szene gab es für die Laienspieler der Theatergruppe der Freiwillige Feuerwehr Harpstedt am Sonntagnachmittag auf dem Koems-Saal während der Aufführung des Dreiakters "Dat Geld is in´n Emmer". Ortsbezogene Interpretationen lösten Lachsalven aus. Alle Mitspieler trugen auf ihre Art und Weise dazu bei, dass es eine gelungene Aufführung wurde. Spielleiter Heinrich Sudmann kann mit seiner und der Arbeit der Laiendarsteller sehr zufrieden sein.
 
Vom Inhalt soll nicht zuviel verraten werden, denn es lohnt sich das Stück im März nächsten Jahres auf der Neerstedter Bühne anzusehen und anzuhören. Es geht um Pantoffelhelden, eine resolute Ehefrau, schwerhörige und fast blinde Großmutter, die Geld für Altpapier hält (Bild), dümmerliche Nachbarn, eine hübsche Tochter und einen Kripobeamten, weil auch viel Geld im Spiel (im Eimer) ist.

 

Weitere bis jetzt geplante Aufführungstermine:

März  2003: Neerstedt, „Neerstedter Bühne“



________________________________________________________

Text und Bilder: Harro Hartmann
 

"Das Telefonat"

Begeistertes Publikum


Zurück zur Startseite Zurück