Austausch der Feuerwehr und des ehemaligen Jugendspielmannszuges vom
28. Juli bis 2. August 2018
in Harpstedt mit der Feuerwehr und
dem "Orchestre de la Vègre"

 

Harpstedter erleben spannende Tage in Loué

 

Harpstedt/Loué/Frankreich.      Einmal mehr gab es bei dem Besuch einiger Mitglieder des ehemaligen Jugendspielmannszuges und Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt in der letzten Woche bei den Freunden in Loué/Frankreich, dem Orchestre de la Vègre und der Sapeurs-Pompiers de Loué, ein überaus herzliches Wiedersehen. Die 52 Gäste aus Harpstedt, mit Pkws und einem Bus angereist, überraschten die Gastgeber wieder mit der sprichwörtlichen deutschen Pünktlichkeit, denn fast Punkt 11 Uhr traf der Bus beim "Centre Culturel" ein. Die folgende überaus herzliche Begrüßung ist fast gar nicht in Worte zu fassen. Überwiegend bekannte Gesichter hießen die Angereisten willkommen. Nach dem Ehrenwein bzw. Erfrischungsgetränken wurde das Gruppenfoto auf den Stufen zum "Centre Culturel" gemacht. Dazu war auch die örtliche Presse erschienen.

Schnell waren die Quartiere verteilt, denn überwiegend kennt man sich seit Jahren, ja Jahrzehnten recht gut.

Am Abend gab das Orchestre de la Vègre ein Konzert im Park "Prés Marais" und erntete dort unter freiem Himmel viel Beifall. Wie der Nachmittag gehörte auch der Abend den Familien.

 
Gruppenbild auf den Stufen des "Centre Culturel" in Loué

Früh aufstehen hieß es am Sonntagmorgen. Um 8 Uhr starteten zwei Busse zum Tagesausflug in Richtung Westen nach Saint Malo und Cherrueix. Der Stadtrundgang in Saint Malo fiel sehr kurz aus, weil es regnete und stürmte. Nachmittags kam die Sonne durch die Wolken und schon stiegen die Temperaturen stark an. Mit den Bussen ging es weiter nach Cherrueix zu einer Fahrt mit einem „Train marin“. Mit Treckern und auf Anhängern wurde einige Kilometer ins Watt hinausgefahren. Ziel waren die Muschelzuchtbänke, einem wesentlichen Erwerbszweig der dortigen Gegend. Während der Fahrt und der anschließenden Führung erfuhren die Mitgereisten viel Interessantes und Wissenswertes über die Muschelzucht.

Nach einem tollen gemeinsamen Abendessen kehrte die Reisegesellschaft spät in der Nacht nach Loué zurück.


Die Muschelbänke weit draußen im Watt vor Cherrueix

Am Montag war dann etwas "Erholung" angesagt. Nachmittags gab es ein Sport- und Spieleprogramm an einem See bei Brûlon. Bogenschießen und Stand up Paddling waren einige Möglichkeiten des Zeitvertreibs. Abends gab es einen Grillabend im Park "Pré Marais". Nach dem Essen wurde auch noch musiziert, denn Heinz Wolle, Christine Lorenz, Birgit und Klaus Corleis sowie Kerstin Wolle hatten ihre Musikinstrumente mitgebracht. Auch Mitglieder des Orchestre de la Vègre beteiligten sich.

 


Die "Unterhaltungstruppe" sorgte für hervorragende Stimmung

Eine Führung durch die Altstadt von Le Mans stand am nächsten Morgen auf dem Programm. Nach einer kurzen Mittagspause wurde die Rennstrecke des "24-Stunden-Rennens von Le Mans" angefahren. Dort wurde uns eine ganz hervorragende Führung durch das Fahrerlager, an den V.I.P. Räumen der Autofirmen vorbei, das Pressezentrum und schließlich die Zentrale der Rennleitung geboten. Auf einem abgesperrten Teil der Rennstrecke trainierten Motorradfahrer und so bekam man einen Eindruck vom Renngeschehen. Pfeilschnell mit heulenden Motoren wurde Runde um Runde gefahren. Am Abend gab es ein gemütliches Beisammensein im "Centre Culturel".

 
Jeder wollte mal auf dem Podium für die Siegerehrung in Le Mans stehen

Der Mittwochmorgen war zur freien Verfügung in den Familien. Das Programm begann mittags mit einem Picknick in Asnières, einer historischen Ortschaft mit vielen künstlerischen Elementen.

Hier war am Nachmittag trotz brütender Hitze eine Fußgänger-Rallye zu absolvieren. Auch das wurde gemeistert und so lernte man den Ort wirklich kennen.

Am Abend traf man sich wieder im "Centre Culturel" zum Abschlussabend, der Siegerehrung von der Rallye und der Übergabe der Gastgeschenke nach Aperitif und leckerem Essen.

Zu diesem Höhepunkt hatten die Harpstedter Feuerwehrmitglieder ihre Uniformen angezogen. Der ehemalige stellvertretende Ortsbrandmeister Jürgen Wachendorf bedankte sich namens der Austauschbeteiligten für die herzliche Aufnahme und das umfangreiche Programm. Übergeben wurde dann eine Bank aus Holz aus dem Wald der Harpstedter Umgebung. Eine Inschrift hat Friedel Horstmann in die Lehne der Bank gebrannt. Jérôme Houdayer, Chef der Sapeurs-Pompiers de Loué; freute sich wie seine Kameradin und Kameraden über das Geschenk. Gern nahm er auch die Einladung zur Jubiläumsfeier im nächsten Jahr im Oktober in Harpstedt als auch die Einladung zum Gegenbesuch in 2020 mit dem Orchestre de la Vègre an.

Auch die Mitglieder des ehemaligen Jugendspielmannszuges hatten ein kleines Präsent, bestehend aus einem Notenschlüssel als Schlüsselanhänger, einer Magnethalterung mit Bleistift für den Notenständer sowie kulinarischen Genüssen für die Orchestermitglieder mitgebracht. Diese zeigten sich überaus erfreut. Kerstin Wolle und Maik Bitter sprachen ebenfalls Einladungen an das Orchester zum Jubiläum in 2019 und zum Gegenbesuch in 2020 aus.


Strahlende Gesichter gab es nach der Übergabe der Gastgeschenke und den Worten des Dankes an die Gastgeber

 

Bilder und Text: Harro Hartmann