Austausch der Feuerwehr und des ehemaligen Jugendspielmannszuges vom
30. Juli bis 4. August 2016
in Harpstedt mit der Feuerwehr und
dem "Orchestre de la Vègre"

 

Das war ein wahres Freundschaftstreffen

 

Mit etwa 2 Stunden Verspätung konnten wir unseren Partnerschaftsaustausch 2016 beginnen. Diverse Staus auf deutschen Autobahnen verzögerte die Ankunft der 56 französischen Freunde.

Mit Jubel wurde dann der Bus am Harpstedter Feuerwehrhaus begrüßt. Viele Bekannte, aber auch zahlreiche „Neulinge“ beteiligten sich seitens der Partnerfeuerwehr aus Loué am Austausch. Einige Gäste waren schon, teils am Abend vorher, mit PKW angereist.

Nach dem sich die Wiedersehensfreude etwas gelegt hatte, wurde zu einem Willkommenstrunk ins Feuerwehrhaus eingeladen.

Der Stellvertretende Ortsbrandmeister Jürgen Wachendorf, auch verantwortlicher Organisator des diesjährigen Austauschprogramms, sprach einige Worte zur Begrüßung, die seine Tochter Wiebke übersetzte. Er betonte: „Die Freiwillige Feuerwehr Harpstedt zusammen mit dem ehemaligen Jugendspielmannszug sind die Vereinigungen, die am längsten und aktivsten sowie mit der größten Anzahl an Gästen am zweijährlich im Wechsel stattfindenden Austausch teilnehmen. Von Beginn an, also vor 47 Jahren, sind auf beiden Seiten die Musik und die Feuerwehr dabei. Ich finde da kann doch wohl wirklich von Freundschaft gesprochen werden“ sagte Wachendorf. Die Freundschaften bestehen seit 1969 zwischen den Mitgliedern der Feuerwehr in Loué und dem Musikverein „Orchestre de la Vègre“ aus Loué-Brulon und der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt mit ihrem Jugendspielmannszug, der sich jedoch vor nicht allzu langer Zeit wegen akutem Nachwuchsmangel auflöste. Dennoch wird die Partnerschaft mit dem französischen Orchester nach wie vor gepflegt.


v. L. Jürgen Wachendorf, Wiebke Wachendorf und Werner Richter bei der Begrüßung

Bürgermeister Werner Richter schloss sich in herzlichen Worten den Ausführungen an und wünschte allen Beteiligten einen angenehmen Aufenthalt im Flecken Harpstedt.

Das abwechslungsreiche Programm mit viel Freizeit in den Familien wurde kurz erläutert und ausgedruckt verteilt. Nach der Quartierverteilung ging es zum Essen in die Gastfamilien.

Am Abend gab es dann für alle ein gemeinsames Begrüßungsessen im Feuerwehrhaus. Dem Organisationskomitee war es in diesem Jahr besonders wichtig, dass den französischen Gästen die deutsche Esskultur vermittelt wird. Deshalb gab es ein typisch deutsches Essen: Bratkartoffeln mit Spiegelei und Gurken. Dies Essen ist bei allen Teilnehmern sehr gut angekommen.


Unsere Freunde freuen sich über Bratkartoffeln mit Spiegelei

Für den Sonntag stand ein Konzert des Französischen Orchesters in der Konzertmuschel in Wildeshausen auf dem Programm. Den etwa 200 Besuchern des Konzertes wurde ein sehr abwechslungsreiches und unterhaltsames Musikprogramm geboten.


Konzert in Wildeshausen

Nach dem Konzert konnten die Gastgeber mit den Besuchern einen Stadtspaziergang durch die Kreisstadt Wildeshausen unternehmen. Entsprechendes Informationsmaterial wurde den Teilnehmern in französischer und deutscher Sprache zur Verfügung gestellt. Zusätzlich bestand weiterhin die Möglichkeit den „Schnäppchenmarkt“ zu besuchen. Da zu diesem Markt in der gesamten Innenstadt von Wildeshausen die Geschäfte geöffnet haben bot sich den französischen Gästen die Möglichkeit sich mit deutschen Souvenirs einzudecken.

Am Montag besuchten wir mit unseren Gästen die Hansestadt Bremen. Als Einstieg gab es eine 2 stündige geführte Busfahrt durch die Stadt. Je eine deutsche und ein französischer Gästeführer gaben den auf zwei Busse aufgeteilten Personen interessante Informationen über Bremen. Im Anschluss wurde das Altstadtgebiet mit der Böttcherstraße und dem Schnoor zu Fuß erkundet.


Besuch in Bremen

Am Abend haben sich die Gastgeber mit ihren Gästen spontan wieder im Feuerwehrhaus getroffen. Dort wurden die übriggebliebenen Speisen vom Vortag zusammengetragen und mit etwas zugekaufter Wurst ergänzt. Dadurch konnten wir wiederum einen sehr schönen, gemeinsamen Abend verbringen.

Am Dienstag führte uns der Tagesausflug nach Esterwegen. Dort haben wir die Gedenkstätte des ehemaligen KZ besucht. Für viele Teilnehmer war der Besuch ein bedrückendes Erlebnis. Trotzdem wollten wir vom Organisationskomitee dieses Kapitel der deutschen Vorgeschichte unseren Freunden nicht vorenthalten. Im weiteren Tagesverlauf wurde der direkt neben der Gedenkstätte verlaufende Moorlehrpfad besichtigt.


Treffen am Eingangstor zur Gedenkstätte Esterwegen

Zur Mittagszeit trafen sich alle zu einem gemeinsamen Picknick. Auf einem kleinen Dorfplatz, ebenfalls direkt neben der Gedenkstätte wurde das mitgebrachte Essen verzehrt.


Gemeinsames Picknick

Das Emssperrwerk bei Gandersum war dann der nächste Anlaufpunkt der Gruppe. Eine Erklärung mit anschließender Besichtigung brachte den Teilnehmern die Funktion und den Nutzen dieses Sperrwerkes näher.


Besichtigung des Emssperrwerkes bei Gandersum

Ein interessanter und abwechslungsreicher Tag ging dann mit einem gemeinsamen Abendessen in Kl. Ippener in der Gaststätte „Hackfeld´s Dorfkrug“ zu Ende.

Nachdem der Mittwochmorgen für alle zur freien Verfügung war trafen wir uns zur Kaffeezeit im Feuerwehrhaus wieder. Dort hatten wir, wiederum sehr deutsch, Butterkuchen und Kranzkuchen vorbereitet. Anschließend gab es ein Konzert für die Harpstedter Bevölkerung. Geplant hatten wir das Konzert hinter dem Amtshof in Harpstedt. Wegen regnerischem Wetter wurde das Konzert kurzfristig in die Fahrzeughalle der Feuerwehr verlegt.


Ausgabe der ersten Kuchenstücke

Der Mittwochabend stand im Zeichen des Abschieds. Nach einem gemeinsamen Abendessen wurden uns die Gastgeschenke überreicht. Die Feuerwehr erhielt ein Ortsschild aus Loué mit dem Zusatzschild das unsere Freundschaft nun schon seit 1969 besteht. Das Orchester überreichte diverse französische Spezialitäten und die entsprechenden Getränke dazu.


Das Orchester spielte nach der Kaffeezeit für die Besucher

Nach der Geschenkübergabe und der Überbringung einer Einladung für das Jahr 2018 nach Loué zu kommen wurde noch bis spät in die Nacht nach den Klängen von DJ Rainer getanzt und gefeiert.


Gruppenfoto nach der Geschenkübergabe

Am Donnerstagmorgen war um 9 Uhr der Abschluss eines sehr schönen Austausches gekommen. Unter Tränen einiger Teilnehmer begaben sich unsere französischen Freunde auf die 1000 km lange Reise zurück nach Loué.

Das uns als Gastgeschenk mitgebrachte Loué-Ortsschild haben wird dann am 23. September bei einem gemeinsamen Imbiss beim Feuerwehrhaus aufgestellt. Die mitgebrachten französischen Köstlichkeiten brauchten nur noch durch einige frische Harpstedter Baguettes ergänzt werden.


Dieses Ortsschild aus Loué steht jetzt im Garten vor dem Feuerwehrhaus

 
 
Bilder: Jürgen Wachendorf und Harro Hartmann
Text: Jürgen Wachendorf